40 Jahre Ems-Casino Blau-Gold Greven: unsere Tanzsporttrainer stellen sich vor

Thomas Derner Jeanette Seydich Rolf Laubert


Neben den Freizeit-, Jugend- und Kindergruppen trainieren beim Tanzsportverein TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven viele Tänzer jeden Alters und jeder Leistungsklasse im Tanzsportbereich und hier in den Standard- und Lateintänzen, den sogenannten Gesellschaftstänzen.

Viele Menschen kommen in einem Tanzkurs in der Jugend mit diesen Tänzen in Kontakt, oft leider eher kurz.
Aber Walzer, Quickstep, ChaChaCha oder Jive, bieten deutlich mehr als ein paar zaghafte Schritte, die man in einem solchen Kurs beigebracht bekommt.

Jeder der sich ein wenig länger mit diesen vielseitigen und unterschiedlichen Paartänzen beschäftigt wird merken, wie sportlich, modern und herausfordernd sie sind.
Das Zusammenspiel innerhalb des Paares, die sportlich fordernden Choreographien, die möglichst perfekte Darstellung nach Außen, sind einige der Herausforderungen, denen es sich zu stellen gilt.

Von fachlich hochqualifizierten Trainern unterrichtet, bietet der Standard- und Latein- Turniertanz im TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven eine wunderbare Möglichkeit zu gesundem Training für Körper und Geist.
Hinzu kommt der Reiz an Turnieren in ganz Deutschland und International teilnehmen zu können und das in einem ganz besonderen, wunderschönen Outfit.

Das tolle ist, dass dieser Sport in jedem Alter ausgeübt werden kann. Es gibt Turniere in allen Leistungsklassen im Kinder- und Jugendbereich, bei den Erwachsenen aber auch im Seniorenbereich bis zu den Senioren IV ab 65 Jahren.

Im TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven werden die Turnierpaare von 3 qualifizierten Tanzsporttrainern unterrichtet, die ihre Tänzer von den Anfängen bis zu den höchsten Leistungsklassen begleiten.
Wir freuen uns diese hier vorstellen zu dürfen.

Thomas Derner unterrichtet seit langen Jahren unsere Paare im Standardbereich, leitet aber als ADTV Tanzlehrer auch Tanzkurse, Tanzkreise und den Breitensportbereich als Brücke zum Turniersport.
Er begleitet und fördert die Mitglieder und Tanzpaare vom ersten Schritt bis zur Turnierreife und trainiert Paare im Anfängerbereich aber auch in den höchsten Leistungsklassen Deutschlands.

Thomas Derner begann 1981 zu tanzen und erreichte bereits nach 1,5 Jahren die höchste Klasse in Deutschland die S Klasse.
Bereits 1987 war er mit seiner Partnerin Landesmeister in NRW und 5. der Deutschen Meisterschaft, mehrfacher deutscher Vizemeister und Vertreter Deutschlands bei der Europa- und Weltmeisterschaft.
Ab 1993 tanzten sie als Professionals und waren auch dort sehr erfolgreich. Sie belegten unter anderem den 3. Platz auf der Deutschen Meisterschaft und gewannen zahlreiche internationale Turniere.

Jeanette Seydich und Rolf Laubert unterrichten unsere Latein-Turnierpaare von den Anfängern bis zur höchsten Leistungsklasse.
Beide haben eine lange und erfolgreiche Tanzkarriere erleben dürfen.
Rolf begann bereits mit 9 Jahren zu tanzen, Jeanette schon mit 7 Jahren.
Mit ihren früheren Partnern waren beide bereits sehr erfolgreich und traten zuletzt bei den Latein Professionals an.

Von Februar 2013 bis Juli 2014 starteten sie gemeinsam in der Senioren I S Latein, waren als bestes deutsches Paar 2. der Dancecomp 2013, zweimalige deutsche Vizemeister und zweimalige Blackpool Sieger (2013 und 2014).
Jeanette war mit der Formation des TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß außerdem Vizeweltmeisterin.
Im wöchentlichen Wechsel als Trainer beim TSC Greven aktiv, ergänzen sie sich mit einer Mischung aus Fitnesselementen, gutem Techniktraining und tollen Choreographie-Ideen optimal.

Auch den Trainern des TSC Ems-Casino Blau-Weiß Greven haben wir ein paar Fragen zu ihrer Laufbahn und ihrer Arbeit gestellt, hier einige ihrer Antworten:

Wann und wodurch war Ihnen klar, dass Sie Ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollen?
Thomas Derner: "Als langjähriger DM Finalist im Amateur- und Profibereich war die Entscheidung bereits 1987 klar, als Trainer und Tanzlehrer arbeiten zu wollen.“
Jeanette Seydich: "Als ich gemerkt habe, dass mein Hobby immer mehr wurde und ich nicht mehr gerne zur Arbeit gegangen bin. Ich wollte jede freie Minute im Tanzsaal verbringen, um mit meinen Schülern zu arbeiten und mein Wissen weiter zu geben."

Welche Ausbildung haben Sie durchlaufen?
Thomas Derner
: "erst Übungsleiter im Tanzsport des Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen, dann Trainer Ausbildung im Deutschen Tanzsportverband und Tanzlehrer und Tanzsportlehrer im ADTV.
Jeanette Seydich:"Ausbildung zum Trainer für Lateinturniertanz und Breitensport“
Rolf Laubert: "Ausbildung zum Tanzlehrer in der Crea DanceTanzschule 'Für Sie' in Hameln.“

Welche Tanzrichtungen unterrichten Sie und was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?
Thomas Derner
: "Ich unterrichte als Tanzlehrer alle Tänze Standard und Latein und bin ausgebildet in Jazz, Rock‘n‘Roll, Hiphop, etc.
Die Musik, die Bewegung, das Arbeiten an und mit den Menschen ist fantastisch, die Schüler in ihren eigenen Fähigkeiten zu fördern, ihre Erfolge zu begleiten“
Jeanette Seydich: "ich unterrichte Kinder in Standard und Latein, Erwachsene im Lateintanz und trainiere auch Formationen. Ich liebe es mit Menschen zusammen zu arbeiten.“

Wie alt sind die Tänzer, die bei Ihnen trainieren?
Rolf Laubert "
:unterschiedlich, von Kindesalter an und solange die Beine einen tragen...jeder Tag ist der richtige um anzufangen!"
Jeanette Seydich: Die Tänzer*innen sind zwischen 7 und 70 Jahre alt. Natürlich kann man auch Turniertanz in höherem Alter beginnen. Die Turniere im Seniorenbereich sind etwas ganz besonderes. Die Konkurrenz tritt in den Hintergrund, das Gesellschaftliche wird wichtiger.“

Was ist so toll am Tanzen/Turniertanzen, warum sollten Menschen allen Alters damit anfangen?
Thomas Derner
: "die Ganzkörperbewegung, die Anforderungen an das gesamte Muskelkonzept des Körpers, die hohe Konzentrationsfähigkeit, die Koordinationsfähigkeit und die Kondition werden, egal in welchem Alter, extrem geschult.“
Rolf Laubert: "Die Bewegung zu zweit; zwei Körper, die zu einem verschmelzen, außerdem gibt es keinen Gewinner und Verlierer wie in anderen Sportarten."

Wie sehr hindert Sie die Corona Pandemie an Ihrem Beruf und Sport, was hat sich für Sie geändert, sehen sie eine Chance in Ihrem Beruf Corona konform zu arbeiten?
Thomas Derner
: "Es ist katastrophal, wir verdienen nichts und werden vom Staat allein gelassen! An Unterrichten ist nicht zu denken! Obwohl sämtliche Hygienemaßnahmen perfekt organisiert sind. Unsere Säle haben jeweils 300m², es wäre kein Problem, ein Paar, dass in einem gemeinsamen Haushalt lebt, mit Mundschutz und immer genügend Abstand zu unterrichten. Es gibt keine verständliche Begründung das zu verbieten.“
Rolf Laubert: "Durch die Handlungen der Regierung befinden sich die Tanzlehrer in einem Berufsverbot. Ja, jetzt werden einige sagen, dass man auch online-Unterricht geben kann. Meiner Meinung nach ist der Präsenzunterricht, wie es so schön heißt, nicht zu ersetzen."

Weitere Dinge, die Sie gerne erzählen möchten?
Thomas Derner
: „Tanzen, Tanzsport egal in welchem Alter gibt ganz viel! Es beugt schweren Krankheiten vor, ist förderlich für die Menschen und ihre Beziehungen, Tanzen schützt bewiesenerweise gegen Alzheimer!“

40 Jahre TSC Greven - 3 Turnierpaare und ihre Meinung zur Situation durch Corona

Mehr als 50 Tanzpaare aller Alters- und Leistungsklassen trainieren regelmäßig als Mitglieder im Tanzsporttraining des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven.
Das Training erfolgt sowohl im Latein- als auch im Standardbereich mehrere Stunden pro Woche, zusätzlich haben unsere Mitglieder die Möglichkeit die Säle des TSC Greven für freies Training und Einzelstunden bei unseren Vereinstrainern zu nutzen, was sie in der Regel auch mehrfach die Woche nutzen.

In der Regel...seit Dezember 2020 sind alle Sporthallen geschlossen und auch die Paare des TSC Greven haben keine Möglichkeit mehr ihren Leistungssport zu trainieren.
Es ist nicht einfach, Paaren, die zu 99% in häuslicher Gemeinschaft leben, zu erklären, dass sie nicht einmal als Paar alleine im Saal trainieren dürfen.
Wie alle Vereine, hatte auch der TSC Greven keine Wahl und hat sein Training eingestellt.
Fast 14 tägig hoffen Trainer und Mitglieder auf eine Öffnung. Bislang vergebens.

Der Verein möchte die trainings- und turnierlose Zeit nutzen, um seine Turnierpaare vorzustellen.


   Frank Tackenberg und Eirini Empen


Seit Januar 2020 starten Frank Tackenberg und Eirini Empen für den TSC Greven.
Ihr erstes Turnier tanzten sie am 29. April 2017 in der Senioren II D Standard.
Eirini Empen hatte in früheren Jahren bereits erfolgreich Latein getanzt und seit ihrem ersten gemeinsamen Start ist sie bemüht, ihren Partner auch von den Lateintänzen zu überzeugen.
Doch zuerst wollten sie Erfahrung im Standardbereich sammeln.
Terminlich und familiär stark eingebunden, konnten und wollten sie keinen Turniermarathon hinlegen.
Bei fast allen Turnieren der D Klasse standen sie im Finale, 14 x auf dem Treppchen und im Juni 2018 war die C Klasse erreicht.

Seit Anfang 2019 trainieren sie beim TSC Greven sowohl im Standardbereich (sie sind im vergangenen Jahr erfolgreich in die Klasse B aufgestiegen), als auch im Lateinbereich.

Wer weiß: vielleicht wird aus den beiden ja noch ein echtes 10 Tänze Paar!

In welchem Alter habt ihr mit dem Tanzen begonnen?
Frank: „ mit 16 Jahren“
Eirini: „ mit 27 Jahren“

Seit wann tanzt ihr als Paar zusammen?
„ seit Oktober 2016“

Was sind eure tänzerischen Ziele?
„gemeinsam bis in die Sonderklasse tanzen“

Was fasziniert euch am Turniertanz?
„die Tanzatmosphäre, die Melodien, die Freude, die Spannung“

Was sind eure Wünsche für dieses Jahr?
„wir haben ein ganzes Jahr durch Corona verloren, wir wollen unser Tanzleben zurück!“

   Pascal Ewen und Martina Kock


Pascal Ewen und Martina Kock starteten 2017 in ihre gemeinsame Tanzkarriere auf Turnieren in der Hauptguppe II B Latein .
Sie trainieren kontinuierlich und beharrlich, arbeiteten intensiv an ihren Choreographien und der Technik und wurden bereits bei der Dancecomp 2018 mit dem 5. Platz in der Hauptguppe II B belohnt.
2019 starteten sie, jetzt in der Senioren I B Latein, auf der Landesmeisterschaft NRW in Wuppertal und durften sich über den Vizemeistertitel freuen.

Ein 2. Platz auf der Dancecomp 2019 folgte und nach den Siegen beim Bonner Sommerpokal im August und beim Turnier des TSC Emsdetten Young & Old im Januar 2020 gelang ihnen mit dem erneuten Erreichen des Vizemeistertitels Ende Januar in Lippstadt, der Aufstieg in die Senioren I A Latein!

Was fasziniert euch am Turniertanz?
"Tanzen ist eine sehr diverse Sportart, die Fitness, Kreativität, Emotionalität, Disziplin und Ergeiz fordert und fördert. Vielleicht gerade deshalb ist es nicht einfach, für diesen Sport Werbung zu machen, denn von außen betrachtet soll es immer spielerisch und einfach aussehen. Wenn man sich aber in intensiver damit beschäftigt, erkennt man die Vielschichtigkeit und den eigentlichen Anspruch. Den einen mag das abschrecken, und den anderen reizt gerade das. Eines kann man auf jeden Fall sagen. Im Tanzen wird einem auf jeden Fall nicht langweilig und die nächste Herausforderung wartet mit hoher Wahrscheinlichkeit im nächsten Training. “


   Wolfgang Pridöhl und Sandra Köller

Foto: Klaus Butenschön

Ein Paar, das auch schon lange dem Tanzsport verbunden ist, sind Wolfgang Pridöhl und Sandra Köller.
Bereits 1999 starteten sie in der Hauptgruppe C Standard, nachdem sie bereits 1,5 Jahre in einer Standard Formation getanzt hatten.
Schon im November 2001 hatten sie sich in die Hauptgruppe A hinauf getanzt, legten dann aber 2005 eine Tanzpause ein, die 10 Jahre dauern sollte. Erst im Jahr 2015 fanden sie den Weg zurück, jetzt in der Senioren II A startend, und belegten auf der Landesmeisterschaft direkt den 8. Platz.
Im Jahr darauf gelang ihnen dann erneut auf der Landesmeisterschaft der Sprung auf den 4. Platz und damit war der Aufstieg in die Sonderklasse so gut wie besiegelt.

Beiden ist ein regelmäßiges Training sehr wichtig, Turniere suchen sie sehr sorgfältig aus.
2019 konnten sie zum ersten mal bei der Serie der Goldenen 55 starten, erreichten in 2 Qualifikationen mit dem 23.Platz (von 74 Paaren) und 27. Platz (von 57 Paaren) jedesmal das Viertelfinale und durften damit an der Endveranstaltung in Berlin teilnehmen, die sie mit dem 21. Platz von insgesamt 102 Paaren abschlossen.

Was sind eure tänzerischen Ziele?
"Unsere tänzerische Qualität und unsere Kondition ausbauen, um uns erfolgreich auf den Turnieren präsentieren zu können. Wir möchten vorne mittanzen, denn ein vorzeitiges Ausscheiden bereitet wenig Freude."

Was fasziniert euch am Turniertanz?
"Der „Glamour-Faktor“ und die ganz besondere Atmosphäre, die auf manchen Turnieren herrscht."

Wie sehr hindert euch die Corona Pandemie an eurem Sport?
"Seit dem Lockdown ist unser Sport faktisch nicht auszuüben, da der Zutritt zu sämtlichen Sportanlagen bekanntlich verboten ist. Insbesondere für die Standard-Tänze benötigt man jedoch viel Platz - optimalerweise eine Fläche von 12x18 m mit gutem Tanzparkett. Unser Verein bietet 1 bis 2x wöchentlich ein gemeinsames Online-Training an, doch man kann sich vorstellen, dass dies kein wirklicher Ersatz ist. Zu Hause fehlen einfach der Platz und die benötigte Bewegungsfreiheit. Wir vergleichen das immer mit „Stehsegeln“ oder „Trockenschwimmen“. Das ist schon sehr frustrierend, zumal noch kein Ende in Sicht ist."

40 Jahre TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven: unsere Kinder-, Jugend- und Freizeitgruppen und ihre Übungsleiter


One2Step Fancy Steps Latinas DancaholiX


Seit der Gründung unseres Vereins war und ist ein wichtiges Vereinsziel die sportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen, sowie die Entwicklung des Freizeit- und Breitensports.
Dank unserer Übungsleiter:innen, die zum Teil schon seit Jahren für den TSC Greven aktiv sind, kann man in den Räumlichkeiten des Vereins nicht nur Turniertanz lernen, sondern auch verschiedene andere Tanzformen.
Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlichen Alters trainieren VideoClip Dance, in der Gruppe der Latinas können Frauen mit mitreißender Musik Technik und Choreografien der lateinamerikanischen Tänze erlernen und seit Sommer letzten Jahres werden Kinder von 6 bis 10 Jahren in ersten spielerischen Übungen an das Tanzen heran geführt.
Probestunden sind in den verschiedenen Gruppen jederzeit möglich.

Wir möchten unser Jubiläum nutzen, um die Übungsleiter:innen des Vereins vorzustellen, die den Unterricht ehrenamtlich, mit viel Herzblut, Können und Energie möglich machen.

Kristina Aufderhaar ist schon seit einer gefühlten Ewigkeit Mitglied im TSC Greven, tanzte lange selber in verschiedenen Gruppen, ist im Besitz der Dance-Trainerschein B-Lizenz und unterrichtet verschiedene Tanzrichtungen.
"Im Alter von 6 Jahren habe ich im TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven e.V. mit dem Kindertanzen auf Disneymusik wie „König der Löwen“ und „Tarzan“ begonnen.
Als ich 12 wurde nahm ich an der Latin4Fun-Gruppe teil, in der wir in dem „Lateinformationsfieber“, das damals bei uns Mädels herrschte, als Einzelpersonen Choreografien auf zusammengeschnittener Lateinmusik einstudiert haben.
Unter anderem aus dieser Gruppe heraus gründete sich damals auch die B-Lateinformation des Vereins, in der ich vier Jahre lang mittanzte.
Gleichzeitig begann ich auch in Tanzkursen und Tanzkreisen zu assistieren bis ich mit 19 Jahren eine eigenverantwortliche VideoClipdance-Gruppe im Teenageralter übernahm.
Inzwischen unterrichte ich eine VideoClipdance-Gruppe für Erwachsene sowie eine Latinas-Gruppe, die sich ebenfalls an Erwachsene richtet.
Darüber hinaus gebe ich hin und wieder Abiball- oder Hochzeits-Crashkurse.

Auch Verena Paszkiet tanzt schon seit vielen Jahren für und mit dem TSC Greven im Standard- und Lateinbereich und unterrichtet eine VideoClip Dance Gruppe für Jugendliche.
Sie liebt die vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten in diesem Tanzstil, die Gestaltungsmöglichkeiten in den Choreografien und die unterschiedliche Musik.
Seit 2009 hat sie den Übungsleiterschein C, den sie immer wieder auffrischt.
"Tanzen ermöglicht für jeden der Musik mag, den richtigen Tanzstil in Kombination mit den Musikpräferenzen und den passenden Leistungsanforderungen. Ob es im Hobbyoder Breitensportbereich bleibt oder in die Turnierrichtung geht, kann jeder individuellfür sich entscheiden.
Zudem kann man es sowohl als Einzeldisziplin, im Paar oder ineiner Gruppe verwirklichen, so dass der Tanzsport für jeden, auch in jedem Alter,sehr gute Möglichkeiten bietet, sich selbst fit zu halten und Spaß an und mit der Musik zu haben."

Nicole Can und Nadine Özdemir starteten im Januar 2020 mit einem neuen Kurs für Kinder von 6 bis 10 Jahren.
Der Zuspruch hier war riesig und die Kinder am Ende des Kurses so begeistert, dass der Verein eine neue Gruppe ins Leben rief – die Fancy Steps.
Hier lernen Kinder erste spielerische Bewegungsformen und werden mit viel Liebe und Spaß an das Tanzen herangeführt.
Die beiden haben selbst langjährige Tanzerfahrungen, sowohl im Standard- als auch im Lateinbereich und sind schon lange Jahre als Übungsleiter:innen tätig, ob im Kindertanz, in Dicofox Kursen oder als Trainer der Latein Formation.
"Uns gefällt, dass wir den Kindern erste Schrittkombinationen und Rhytmus beibringen. Im Vordergrund steht der Spaß an Musik und Bewegung. Die Arbeit mit Kindern macht besonders viel Spaß, da sie noch so frei in ihren Bewegungen sind. Das fördert deren und unsere Kreativität.“

Die Corona Pandemie hat das Training beim TSC Greven im Sportzentrum komplett zum Erliegen gebracht. Einige Stunden finden als Online Training statt, das ist machbar aber lange nicht dasselbe. Darunter leiden sowohl die Mitglieder aber auch die Übungsleiter des Vereins:

Kristina Aufderhaar: „Ich vermisse meine Teilnehmerinnen und würde unheimlich gern wieder die Gruppendynamik und den Stolz erleben wenn alle im Spiegel sehen können wie wir zusammen synchron tanzen. Auch auf das Tanzen von Bildwechseln, auf die wir seit Beginn der Corona-Pandemie völlig verzichtet haben, habe ich wieder große Lust.“

Verena Paszkiet: „Coronabedingt sind die Trainingszentren bzw. die Säle geschlossen und könnennicht genutzt werden. Dadurch sind ein eigenes Training sowie das Training für dieTänzer meiner Gruppe nicht durchführbar. Da die Choreographien von Bildwechseln, Kettenreaktionen und dem Zusammenspiel der Gruppe leben, ist hier eineFortführung der Choreographien auf Distanz schwer möglich.

Nicole Can: „Für uns hat sich durch den Lockdown alles geändert, da es komplett zum Stillstand gekommen ist. Die kleinen können noch nicht mit Videotraining arbeiten, so dass wir nun schon seit Monaten nicht mehr mit den Kids tanzen konnten! Es wird Zeit, dass es wieder losgeht.......

Kristina Aufderhaar Verena Paszkiet Nicole Can und Nadine Özdemir

40 Jahre TSC Greven, 3 Turnierpaare stellen sich vor

Thomas Möller und Christine Komnick


Das erfolgreiche Lateinpaar tanzt in der Senioren I S und damit in der höchsten deutschen Leistungsklasse.
Ihre gemeinsame Tanzlaufbahn begann im Jahr 2015 in der HGR II B. 2017 wechselten sie in die Senioren I B, stiegen bei ihrem ersten Start im Januar direkt als Landesmeister in die Senioren I A auf und belegten auch in diesem Turnier auf Anhieb einen Treppchenplatz.
Das Jahr 2017 war dann geprägt von intensivem Training und der Vorbereitung auf die Sonderklasse. Sorgfältig wählten sie ihre Turniere aus, das „Blaue Band der Spree“, ein erster Start auf einem internationalen Turnier in Holland und 2 Siege bei „OWL tanzt“ rundeten die Vorbereitung ab und am 27. Januar 2018 gelang ihnen mit dem erneuten Sieg auf der Landesmeisterschaft und dem ersehnten Titel in der Senioren I A der Aufstieg in die höchste Leistungsklasse.
Thomas hat mit der Formation schon an der deutschen Meisterschaft teilgenommen und feiert in diesem Jahr sein 25tes Vereinsjubiläumn





In welchem Alter habt ihr mit dem Tanzen begonnen?
Thomas: „ mit 14 Jahren, erst in Tanzkursen, später in der Latein-Formation"
Tine: „ mit 17 Jahren in der Formation.

Was war euer größter gemeinsamer Erfolg?
"Der Gewinn des Landesmeisterschafts Titels in der Klasse B (2017) und A (2018)“

Was sind eure tänzerischen Ziele?
„die persönliche Leistung immer mehr zu steigern und beim Blick in den Spiegel zufrieden zu sein, das ist schwer genug!“

Wie oft in der Woche trainiert ihr?
„vor Corona drei- bis viermal pro Woche“

Was sind eure Wünsche für dieses Jahr?
„Kein online Training mehr, Präsenztraining und damit Spaß mit anderen Paaren“

Peter Klaas und Anne Harbig


Seit 2015 tanzen Peter Klaas und Anne Harbig als Standardpaar für den TSC Greven.
Gemeinsam mit den jeweiligen Ehepartnern und Unterstützern, Thea Klaas und Volker Harbig sind sie als eng befreundetes Team auf den Turnieren in ganz Deutschland zu finden.
Im Jahr 2018 gelang ihnen im November, als Sieger des Turniers bei „OWL tanzt“, der Aufstieg in die Senioren III A . Seit 2019 tanzten sie in der Senioren IV A und waren enorm erfolgreich. Es hagelte Treppchenplätze und Siege.
Höhepunkt war der Gewinn des NRW Pokals im November 2019. Bereits ein Jahr später gelang ihnen dann der Sprung in die höchste Leistungsklasse Deutschlands, die Sonderklasse.
Von nun an tanzt unser Paar in Senioren IV S!





In welchem Alter habt ihr mit dem Tanzen begonnen?
Anne: „ich tanze seit 1994 und habe im Jahr 2006 mit dem Turniertanz begonnen“
Peter: „ seit 2008, mit dem Turniertanz habe ich 2013 begonnen“

Was sind eure tänzerischen Ziele?
"Auf Turnieren die Endrunde der Besten 6 zu erreichen“

Was fasziniert euch am Turniertanz?
„Training von Körper, Geist und Seele. Es ist Gesundheit fördernd und man fühlt sich um einige Jahre jünger.“

Wie sehr hindert euch die Corona Pandemie an eurem Sport?
„Die Pandemie hindert uns fast zu 100% an unserem Sport, insbesondere in der Lockdown Phase. Es fehlt der direkte Kontakt zum Trainer, das Training in der Halle und besonders die Turniere.“

Weitere Dinge über euch, die ihr gerne erzählen möchtet:
„Anne wohnt in Greven, Peter in Bad Bentheim. Die Strapazen der langen Anfahrt nehme ich, Peter, gern in Kauf, denn unser Verein hat in Greven eine tolle Sportstätte und einen hervorragenden Trainer.“

Manuel und Vanessa Schuchardt


Manuel und Vanessa tanzen bereits seit 1999 gemeinsam. Sie starteten in der HRG II mit Lateinturnieren und stiegen dort bis in die Leistungsklasse A auf.
Seit 2010 sind sie auf Standardturnieren zu finden, seit 2014 in der Senioren I A.
Ihre Familienplanung spielt seit ein paar Jahren in ihrem Leben eine wichtige Rolle, dennoch lassen sie ihre tänzerische Entwicklung nie ganz aus dem Blick. Kontinuierliches und zielgerichtete Training hat bei ihnen momentan Priorität aber ein paar wichtige Turniere stehen dennoch auf ihrem Jahresplan.







Was war euer größter gemeinsamer Erfolg?
"Der Aufstieg mit der Latein-Formation in die 1. Bundelsige, der Sieg auf der Landesmeisterschaft der HGR C Latein

Was sind eure tänzerischen Ziele?
"Der Aufstieg in die höchste Leistungsklasse, die Sonderklasse“

Was sind eure Wünsche für dieses Jahr?
"Das irgendwann der Alltag wieder einkehrt und unsere Kinder unbeschwert leben können.“

Weitere Dinge über euch, die ihr gerne erzählen möchtet:
"Wir haben uns über das Tanzen kennen und lieben gelernt. Tanzen wird uns unser Leben lang verbinden.“

Matthias und Julia starten für den TSC Greven in der HGR D Latein

Ein weiteres neues Paar startet seit diesem Jahr für den TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven.
Matthias Wettingfeld und Julia Dittmer tanzen schon seit einigen Jahren in verschiedenen Formationen, aktuell für den TSC Emsdetten.
Im Jahr 2019 begannen sie auch als Paar zu trainieren und starteten auf der Landesmeisterschaft im September 2019 zum ersten Mal.
Seit dem konnten sie an 8 Turniere gemeinsam teilnehmen, bevor auch sie durch Corona gestoppt wurden.
Ihre beste Platzierung erreichten sie beim NRW-Pokal 2020 in Neuss, den tollen 2. Platz!
Jetzt hoffen die beiden, dass ein reguläres Training bald wieder möglich ist und dann ist das nächste Ziel die C-Klasse!

Thomas und Ewa Runkewitz starten seit Januar 2021 für den TSC Greven

Wir freuen uns über Zuwachs im Verein.
Thomas und Ewa Runkewitz trainieren bereits seit einigen Jahren bei uns im Standard Turniertraining, geleitet von Thomas Derner, seit diesem Jahr starten sie auch für den TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven.

Wir freuen uns dieses tolle und sympatische Senioren III S-Klassen Paar in unseren Reihen zu wissen.

Thomas und Ewa tanzten im Jahr 2012 ihr erstes Turnier in der Senioren II D und legten einen sehenswerten Durchmarsch aufs Parkett.
Bereits am 25.10.2015 stiegen sie mit einem Sieg beim NRW Pokal in Köln in die Sonderklasse auf.
Für 28 Siege in 4 Jahren wurden sie im Jahr 2016 vom DTV mit dem deutschen Tanzturnierabzeichen in Silber ausgezeichnet.

Auf ihrem Weg in die S-Klasse siegten sie unter anderem auf großen Turnieren wie den Oberharzer Tanzsport Seminaren, beim Bonner Sommerpokal und bei OWL tanzt.

Wir freuen uns euch bei uns als Turnierpaar begrüßen zu dürfen und hoffen, dass wir euch bald auf der Fläche erleben und anfeuern dürfen!

Kleine Geburtstagsfeier für Thomas Derner

Unser Standard Turniersporttrainer und 2. Vorsitzender Thomas Derner durfte in dieser Woche einen runden Geburtstag feiern.
Trotz der Corona bedingten Einschränkungen ließen es sich seine Standardpaare nicht nehmen, ihren Trainer mit den gebührenden Abstandsregeln zu feiern.

Die 1. Vorsitzende Eva Meer beendete seinen Unterricht im Powertraining vorzeitig, was ihn nicht nur überraschte, sonder kurzzeitig auch zu entrüsten schien.
Die Entrüstung schlug aber schnell in Freude und Gerührtheit um, als der Grund für diese Dreistigkeit klar wurde.

Nach einem Geburtstagsständchen und dem Überreichen der liebevoll gestalteten Präsente wurde gemeinsam angestoßen und im Rahmen der notwendigen Corona Regeln ein klein wenig gefeiert.

Throwaway Oversway und Hinge Line Posen-Training beim TSC Greven


Der Standard Turnierbereich unter der Leitung von Thomas Derner hatte sich schon seit einigen Wochen Gedanken zu möglichen Corona Nachholterminen und Themen gemacht.

Bald stand die Idee im Raum einen Workshop zum Thema ‚Posen und ihre Ausführung‘ zu veranstalten, die Resonanz bei den Paaren war äußerst positiv. Viel zu selten ist im normalen Trainingsbetrieb Zeit, sich solch einem speziellen Thema in Ruhe zu widmen.
So war ein Termin bald gefunden und am vergangenen Sonntag standen 3 Stunden Zeit zur Verfügung, um den Workshop in zwei Gruppen durchführen zu können.

Gut gelaunt und erwartungsfroh trafen sich die Tanzpaare des TSC Greven aus unterschiedlichsten Leistungsklassen mit ihrem hochmotivierten Trainer Thomas Derner und tauchten ein in die so diffizile und weitgespannte Thematik der tänzerischen Posen.

Anschaulich, technisch unfassbar genau und wie immer mit viel Herz und Humor, brachte Thomas Derner seinen Schülern die Welt der Posen im Standardtanz näher.
Bald rauchten die Köpfe, so vielfältig und so fein waren die Unterschiede. Linksgedrehter Owersway, Throwaway Oversway, linksgedrehte Hinge Line, Right Lunge... und das war noch lange nicht alles. Die 90 Minuten vergingen viel zu schnell, viele Dinge konnten nur angerissen werden, zu komplex ist das Thema.

Thomas Derner wurde mit begeistertem Applaus verabschiedet.
Alle waren sich einig: ein solcher Workshop soll bald wiederholt werden!

Mitgliederversammlung 2020


Auf dem Foto von links : Sportwart Dieter Wolter, 1. Vorsitzende Eva Meer, 2. Vorsitzender Thomas Derner und Jugendwart Volker Harbig. Unsere Schatzmeisterin Uschi Kemker konnte leider nicht anwesend sein.

Zur  Jahreshauptversammlung am 03. Juli 2020 trafen sich 44 Mitglieder des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven , natürlich mit ausreichend Abstand, im Tanzsportzentrum.
Die Versammlung war ursprünglich für den 30. März geplant, musste Corona bedingt aber verschoben werden.

Der Vorstand begrüsste die anwesenden Mitglieder, bedankte sich für das rege Interesse und ließ die Schatzmeisterin Uschi Kemker entschuldigen, die an der Versammlung nicht teilnehmen konnte.

Gemeinsam trugen Eva Meer (1. Vorsitzende) und Thomas Derner (2. Vorsitzender) den Geschäftsbericht des Vorstands vor und betonten die positive Entwicklung im Breitensport mit gut laufenden Kursen und wachsenden Gesellschaftskreisen, sowie den deutlichen Zuwachs an Mitgliedern im Latein- und Standardturnierbereich.

Ausdrücklich erwähnt wurde auch Achim Wagener, der als Clubheimwart im vergangenen Jahr hervorragende Arbeit geleistet  und viele Dinge nicht nur angeregt, sondern auch selbstständig umgesetzt hat. 

Thomas Möller als Kassenprüfer bestätigte die Korrektheit der Abrechnung und beantragte die Entlastung des Vorstands, der stattgegeben wurde.

Angekündigt war die Reduzierung des Zusatzbeitrags für das Turniersporttraining unter 18 jähriger von 10€ auf 5 € zur Förderung des Kinder- und Jugendbereiches. Das wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen.

Ein weiterer Punkt war die Wahl des/der 2. und 1. Vorsitzenden. Mit großer Mehrheit wurden Thomas Derner und Eva Meer in ihren Ämtern bestätigt. Zwei weitere produktive und arbeitsreiche Jahre liegen vor ihnen. Herzlichen Glückwunsch!

Der Vorstand freut sich auf die vor ihm liegende Zeit. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern wollen wir versuchen den TSC Ems-Casio Blau-Gold Greven weiter zu stärken, den Tanzsport im näheren und weiteren Umland bekannter zu machen und unseren Verein in eine positive Zukunft zu führen.

Im kommenden Jahr steht das 40 jährige Vereinsjubiläum auf dem Programm, das gilt es entsprechend zu feiern, erste Planungen laufen.


Einladung Jugendversammlung und Ankündigung Mitgliederversammlung nach Verschiebung



hiermit laden wir alle Mitglieder ganz herzlich zu unserer Jugendversammlung, sowie Jahreshauptversammlung ein. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen. Bitte beachtet die Termine bezüglich Anträge/Jahreshauptversammlung.

Tanzen in Corona Zeiten - Tänzer des TSC Greven erfreuen Senioren

Seit Mitte März ruht der Betrieb im TSC Greven, wie in allen Sportvereinen in Deutschland. Corona hat uns fest im Griff, alle Tänzer vermissen ihr Training und ihre Turniere. Das hat uns hart getroffen aber in dieser Zeit müssen alle zurück stecken. Ein Personenkreis den die Einschränkungen des täglichen Lebens am meisten getroffen hat, sind die Bewohner von Seniorenheimen. Ein rigoroses Kontaktverbot verhindert so wichtige Besuche von Angehörigen, oft sind die Bewohner auf ihre Zimmer separiert, um sie vor dem Virus zu schützen.

Sowohl unser Tanzpaar Detlev Grollmisch und Eva Meer, als auch ihr Trainer Thomas Derner sind direkt betroffen, da ihre nächsten Angehörigen in einem Seniorenheim leben. In "normalen" Zeiten sind sie fast täglich zu Besuchen vor Ort, das ist jetzt nicht möglich.
Was liegt da näher als zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen - endlich wieder in gewohntem Turnieroutfit eine Runde tanzen und gleichzeitig die Chance nutzen ein wenig Freude in den tristen Alltag im Seniorenheim zu bringen.

Kaum war die Idee geboren, wurde sie schon umgesetzt. Dank der Unterstützung des Tanzsportverbands NRW war klar: für diese Aktion würde es Sondergenehmigungen geben.
Nach einem ersten kleinen Auftritt im Garten des Johanniter Stifts in Münster, organisierte Thomas Derner einen Gastauftritt im Seniorenheim in seinem Heimatort Lengerich. Auch dort wurden die Tänzer mit strahlenden Augen und viel Applaus belohnt.
Im Verein sprach sich die Aktion herum und bald fanden sich weitere Paare, die bereit waren, ebenfalls ihre Tänze zur Freude von Senioren zu präsentieren. So kam es gemeinsam mit den Lateinpaaren Thomas Möller und Tine Komnick und Bendix und Hanna Labeit, sowie dem Standard Paar Martin und Martina Brinker zu weiteren kleinen Tanzshows in und vor Seniorenheimen in Greven und Münster.
Immer wurden sie begeistert empfangen, die Augen der Senioren strahlten vor Begeisterung wenn sie die Musik erkannten und sich an Zeiten erinnerten, in denen sie selber einen Walzer aufs Parkett gelegt hatten. Auch für die Pflegekräfte eine willkommene Abwechselung. Im CMS Pflegewohnstift in Greven war die Wertung eindeutig: geschlossen wurden 10 Punkte vergeben.
Eine schöne Unterhaltung für die Bewohner aber auch eine tolle Gelegenheit für unsere Tanzpaare nicht ganz aus der Übung zu kommen.

Workshop bei Simone Segatori und Annette Sudol wird verschoben

Der für Anfang Mai geplante Workshop bei Simone Segatori und Annette Sudol muss Corona bedingt leider verschoben werden. Sobald Planungen wieder möglich sind, werden wir einen neuen Termin bekanntgeben.

Sieg bei der Gebietsmeisterschaft Senioren I Kombination

Am vergangenen Samstag fanden in den Räumen der Residenz Münster einige Landesmeisterschaften und Gebietsmeisterschaften statt.
So auch die Gebietsmeisterschaft der Senioren I S in der Königsklasse, der Kombination.
Hier treten die Tanzpaare in allen 10 Standard- und Lateintänzen gegeneinander an, eine enorme Herausforderung an Talent, Trainingseinsatz und Körperbeherrschung.
10Tänze zu trainieren erfordert extrem viel Energie und Zeit.
So ist es nicht verwunderlich, dass nur eine sehr begrenzte Zahl der Tanzpaare sich dieser Mammutaufgabe stellt.
Seit Jahren in beiden Tanzfamilien zu Hause und sich immer weiterentwickelnd, tanzen Timo und Isabell Verhoeven beständig sehr hochklassig im Kreis der 10 Tänze Paare.

Am Samstag stellten sie sich ihrer Konkurrenz in Münster.
Das Turnier war sehr professionell ausgerichtet, die Musik super und das Publikum ging von der ersten Minute mit und feuerte die Paare frenetisch an.
Timo und Isabell waren gesundheitlich leicht angeschlagen, das durfte jetzt nichts mehr gelten.
Mit Energie und toller Ausstrahlung zeigten sie 10 mitreißende Tänze und wurden mit dem Gesamtsieg des Turniers belohnt.
Jetzt freuen sie sich auf die Deutsche Meisterschaft Ende März in Klein-Nordende und gehen hochmotiviert ins Training.

Die Vereinstrainer und der gesamte Verein freuen sich mit unserem Paar!

Peter Klaas und Anne Harbig starteten ebenfalls auf ihrer Landesmeisterschaft der Senioren IV S Standard.
Anfang des Jahres gerade erst in diese höchste deutsche Leistungsklasse aufgestiegen, war ihr Ziel ihre jetzt deutlich schwereren Choreographien auf die Fläche zu bringen und sich gut zu präsentieren.
Das gelang ihnen gut und sie wurden mit dem Anschlußplatz an die 1. Zwischenrunde belohnt.

Wolfgang Pridöhl und Sandra Köller, sowie Achim und Heike Stegemann starteten am Sonntag auf einem Turnier im benachbarten Coesfeld in der Senioren II S Standard.
In einem kleinen aber feinen Feld belegten Wolfgang und Sandra im Finale den 4. Platz, Achim und Heike  durften sich über den hervorragenden 2. Platz freuen!

Aufstieg für Frank Tackenberg und Eirini Empen auf der Landesmeisterschaft in Mönchengladbach

Vor gut einem Jahr begannen Frank Tackenberg und Eirini Empen aus Osnabrück auch am Turniertraining des TSC Greven teilzunehmen.
Durch den guten Unterricht im Standardbereich, die tolle Möglichkeit endlich auch sinnvoll im Lateinbereich zu trainieren und auch durch den guten Zusammenhalt und die Gemeinschaft der Turnierpaare unseres Vereins waren sie sich bald einig von Osnabrück komplett nach Greven zu wechseln und seit Anfang des Jahres starten sie auch für unseren Verein.

Sie hatten sich in der Senioren II C Standard ein wenig Zeit gelassen, nicht immer passten Turniertermine in die Kalender, die Lateintänze waren und sind  besonders Eirini sehr wichtig, aber Ende 2019 wurde der Wunsch nach Aufstieg in die Senioren II B Standard immer deutlicher.
Die Platzierungen waren längst erreicht, ein paar Punkte fehlten noch - doch die ließen ein wenig auf sich warten.
Mal waren nicht so viele Paare in einem Turnier gemeldet, mal war ihre eigene Leistung nicht zu 100 Prozent abrufbar.


Der nächst mögliche Termin zum ersehnten Aufstieg sollte die Landesmeisterschaft der Senioren II Paare in den Klassen D - B in Mönchengladbach sein.
Das Turnier war für den 22. Februar 2020 angesetzt, obwohl nur noch drei Punkte fehlten, waren die Beiden durchaus aufgeregt.
Trotz Karnevalssamstag waren insgesamt 35 Paare für die Turniere gemeldet, dank der Aufsteiger aus der D Klasse traten in der Senioren II C 11 Paare an den Start.

Mit Spaß und Energie tanzten sich Frank und Eirini sicher in die Endrunde aus sieben Paaren.
Damit war der Aufstieg bereits geschafft und unser Paar konnte befreit auftanzen. Mit zwei 5. Plätzen im Walzer und Tango, sowie zwei 4. Plätzen im Slowfox und Quickstep belegten sie am Ende den tollen 5. Platz.
Eine Finalteilnahme auf einer Landesmeisterschaft ist immer etwas ganz besonderes!

Sie ließen es sich nicht nehmen, anschließend auch in der Senioren II B zu tanzen und konnten dort ihre ersten 2 Punkte für sich verbuchen.

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß in der Senioren II B Standard!

Schöne Nachrichten von der Weltmeisterschaft der Senioren I Kombination

Timo und Isabell Verhoeven nahmen an diesem Wochenende an den Turnieren der French open in Lyon teil.
Wichtigster Start für unser Paar: die Weltmeisterschaft der Senioren I Kombination, der Königsklasse im Tanzen!

In einem starken Feld von 35 Paaren erreichten sie im Viertelfinale einen tollen 20. Platz und konnten sich im Vergleich zum Vorjahr stark verbessern.

Am Sonntag starteten sie zusätzlich im WDSF Turnier der Senioren I Standard und erreichten einen tollen 14. Platz von 30 Paaren.
Anschließend gelang ihnen im WDSF Turnier der Senioren I Latein mit dem 13. Platz ebenfalls fast der Sprung ins Halbfinale!

Herzlichen Glückwunsch!

Turniersieg für Jürgen und Helga in Herford

Der TTC Grün-Gold Herford richtet traditionell Anfang Februar einen Standard Turniertag für die Senioren III in den Klassen D-S aus.
In diesem Jahr gingen auch Jürgen Sasse und Helga Kirchhof in der Senioren III A an den Start.

Da im Januar die Choreographie umfangreich ergänzt wurde, war dieses Turnier die Generalprobe, ob die neuen Schrittfolgen auch schon im Turnier funktionieren.
Besonders Helga hat sich sehr auf dieses Turnier gefreut, da Sie vor dem Wechsel nach Greven in Herford getanzt hat, und somit viele bekannte Gesichter wiedergesehen konnte.

Die Vorrunde wurde mit 8 Paaren getanzt.
Erwartungsgemäß haben nicht alle Schrittfolgen perfekt geklappt, trotzdem war der Einzug ins Finale mit allen 25 Kreuzen nicht gefährdet.
Im Finale mit 6 Paaren wurde es zeitweise recht eng auf der nicht zu großen Tanzfläche, so dass einige Ausweichmanöver notwendig wurden.


Aber Jürgen und Helga konnten sich im Vergleich zur Vorrunde noch einmal deutlich steigern und so durften sie sich am Ende mit 22 von 25 möglichen Einsen über den Sieg freuen.

Herzlichen Glückwunsch!

(Herzlichen Dank an Jürgen Sasse für diesen Bericht!)

Sportlerehrung der Stadt Greven

Die Stadt Greven ehrt in jedem Jahr Sportler mit herausragenden Leistungen.
Lange Zeit waren diese Ehrungen den Paaren im Tanzsport verwehrt, da nur olympische Sportarten zur Auswahl herangezogen wurden.
Auch durch die gute Arbeit des Stadtsportverbandes sollte sich das in diesem Jahr eindlich ändern.
So wurde auch der TSC Greven eingeladen, Sportler ihres Vereins zur Ehrung vorzuschlagen.

5 Paare erfüllten die Kriterien der Ehrenordnung der Stadt Greven und die Tänzer, sowie der Vorstand des Vereins wurden zur Sportlerwahl des Jahres 2019 im Ballenlager eingeladen.
In festlichem Rahmen fand hier auch die Überreichung der Ehren-Sportplakette der Stadt Greven statt.







Der TSC Greven und seine Mitglieder freuen sich über diese Auszeichnung für folgende Paare:

  • Bernd Farwick und Petra Voosholz - Sieg bei der Dancecomp 2019 WDSF Senioren III Standard
  • Erhard Drechsler und Ulrike Harloff - Vizelandesmeister Senioren III D Standard
  • Pascal Ewen und Martina Kock - Vizelandesmeister Senioren I B Latein
  • Peter Klaas und Anne Harbig - Sieg NRW Pokal Senioren IV A
  • Jürgen Sasse und Helga Kirchhof - Sieg NRW Pokal Senioren III A

Nicht nur Tanzen will gelernt sein!

Die Turniertänzerinnen des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven waren zu Gast bei Friseur Thomas Bokel!

Klar; das Wichtigste um in einem Standard- oder Lateinturnier zu glänzen und zu gewinnen ist perfektes Tanzen mit gekonnter Technik, Eleganz und hervorragender Umsetzung der Musik.
Aber Tanzen ist auch eine Sportart fürs Auge, nicht nur die Bewegung besticht Publikum und Wertungsrichter, sondern auch das Outfit und das komplette Styling.
Der tadellose ‚Look‘ des Tanzpaares und vor Allem der Dame soll den Blick der Wertungsrichter auf sich ziehen und dieser ästhetisch anspruchsvollen Sportart den perfekten Rahmen bieten.

Tanzturniere finden oft in großen Hallen mit starker Beleuchtung statt, Zuschauer und Wertungsrichter sehen die Paare aus einiger Entfernung.
Das erfordert spezielle Schmink- und Frisiertechniken, die klare Linien bieten und die Gesichtszüge hervorheben und unterstreichen.
Mit alltäglichem Makeup oder Frisuren hat das nicht mehr viel zu tun und ist für viele Tunrnierpaare eine weitere Herauforderung in diesem Sport.

Außer bei großen Turnieren, stylen sich die Damen in der Regel selbst, man lernt mit Hilfe befreundeter Tänzerinnen viel dazu und doch fehlt oft eine professionelle Anleitung.

So war die Freude bei den Tänzerinnen des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven groß, als Friseurmeister Thomas Bokel aus Greven seine Hilfe und seine Räumlichkeiten anbot.
Am vergangenen Samstag war es so weit, MakeUp Artist Tanja Wicke Buschmann begleitete 9 Tänzerinnen zum Teil mit Tanzpartner zum fast vierstündigen Workshop ‚hairstyling für Turniertänzer‘ in den Salon Friseur Bokel.

Während Tanja Wicke Buschmann sich um die Hochsteckfrisuren der langhaarigen Tänzerinnen kümmerte und Thomas Bokel einigen Damen Ideen für Farbakzente und Haarverlängerungen gab, half Friseurmeisterin Elena den kurzhaarigen Tänzerinnen beim perfekten Ausarbeiten ihrer Tanzfrisuren.
Ratschläge der Fachfrau wie:“nie am selben Tag die Haare waschen an dem ihr stylen wollt, sie sind dann zu weich“ und Erläuterungen zum richtigen Umgang mit Bürste, Föhn, Schaum und Spray, wurden von allen Damen dankbar angenommen.
Achim und Heike Stegemann unterstützten als langjähriges, erfahrenes Tanzpaar die Vereinsmitglieder und gaben Tipps und Hinweise zu Strassverzierungen und Dekoration.

Nach vier sehr kurzweiligen Stunden präsentierten sich die Damen mit gekonntem Makeup, der erarbeiteten Turnierfrisur und im Turnierkleid zum Gruppenfoto!
Ein großes Dankeschön an das kompetente und unglaublich nette Team von Friseur Bokel!

Das nächste Turnier kann kommen!

Und sollte Euch einmal der perfekte Haarschnitt, die richtige Farbe oder das optimale Styling fehlen hier seid ihr hervorragend aufgehoben!

Friseur Thomas Bokel
Saerbecker Straße 47
48268 Greven
Telefon: 02571 / 6707
Website: Friseur Bokel