Viele Paare und klasse Ergebnisse bei OWL tanzt

Auch in diesem Jahr waren zahlreiche Paare des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven für unterschiedliche Turniere in Bielefeld bei OWL tanzt gemeldet und die Nachrichten, die den Verein sowohl am Samstag, als auch am Sonntag erreichten, konnten kaum besser sein.

Viele Paare präsentierten sich in einer guten bis überragenden Form, immer wieder gelang es sogar einen Platz auf dem Siegertreppchen zu erreichen.

Besonders hervorzuheben sind hier Jürgen Sasse und Helga Kirchhof.
An beiden Turniertagen gelang es ihnen sich hervorragend zu präsentieren und so konnten sie sowohl am Samstag, als auch am Sonntag das Turnier der Senioren III A Standard gewinnen.
Bei der sowohl zahlenmäßig, als auch qualitativ starken Konkurrenz eine wundervolle Leistung!

Am Sonntag starteten in dieser Klasse auch Cornel und Bärbel Klaaßen.
Sie hatten am selben Ort vor einem Jahr ihr letztes Turnier getanzt und waren dann krankheitsbedingt ein Jahr zur Pause gezwungen.
Sie waren froh endlich wieder starten zu können und um so glücklicher, als sie ins Finale aufgerufen wurden. Ihr 5. Platz kann sich wahrlich sehen lassen und ist ein guter Neubeginn.

Achim und Heike Stegemann tanzten am Samstag in der Senioren II S Standard. Das Feld war hier klein aber fein und auch ihnen gelang der Sprung ganz oben aufs Treppchen.

Für Erhard Drechsler und Ulrike Harloff war es das erste Turnier dieser Größe. An einem Mehrflächenturnier hatten sie noch nicht teilgenommen.
13 Paare waren für die Senioren III C Standard gemeldet, ein großes und auch anspruchsvolles Feld.
Gewohnt sicher und mit toller Ausstrahlung tanzte sich unser Paar in Finale und auf den hervorragenden zweiten Platz.

Leider war in diesem Jahr nur ein Paar aus dem Lateinbereich des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven gemeldet.
Bendix und Hanna Labeit tanzten am Samstag und am Sonntag in der HGR B Latein, eine immer sehr umkämpfte Klasse.
Am Samstag waren 19 Paare gemeldet und unserem Paare gelang mit dem tollen aber etwas undankbaren 7. Platz fast der Sprung ins Finale.
Am Sonntag sollte das dann gelingen und Bendix und Hanna Labeit konnten sich über den Sprung aufs Treppchen und einen hervorragenden dritten Platz freuen.

Insgesamt starteten 9 Paare des Vereins auf den verschiedenen Turnieren bei OWL tanzt, viele mit zufriedenstellenden Ergebnissen und guten Erfahrungen. Der TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven freut sich über über seine aktiven und sehr erfolgreichen Tanzpaare!

Hier die weiteren Ergebnisse:

Senioren III S Standard:
  • Ulrich Voosholz und Inge Frönd - 12. Platz
  • Martin und Martina Brinker - 9. Platz

Senioren II C Standard:
  • Christian und Nicole Pfingstl - 10. Platz und 8. Platz
  • Erhard Drechsler und Ulrike Harloff - 7. Platz

Senioren II B Standard:
  • Detlev Grollmisch und Eva Meer - 24. und 13. Platz

Paare vom TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven drücken dem NRW Pokal ihren Stempel auf

Seit dem Jahr 2012 wird im Tanzsportverband Nordrhein Westfalen jedes Jahr die Turnierserie um die NRW Pokale durchgeführt.
Im Herbst finden sechs Turniere für die Seniorenklassen in den Standarttänzen statt. Für viele Paare unseres Bundeslandes sind diese Turniere schon frühzeitig im Jahresplan eingetragen, ist es doch wichtig, sich mit der direkten Konkurrenz zu messen und seinen Platz zu festigen und zu verbessern.
Die vier besten Resultate jedes Paares fließen in die Wertung ein – der Sieger der Gesamtwertung erhält am letzten Turniertag den begehrten NRW Pokal.

Drei Paare vom TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven waren in diesem Jahr bei fast allen Turnieren mit dabei.

Für Erhard Drechsler und Ulrike Harloff sollte es der erste Start in dieser Serie sein, sie sind erst Anfang dieses Jahres ins Turniergeschehen eingestiegen.
Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Landesmeisterschaft der Senioren III D und C, sowie ihrem raschen Aufstieg in die Senioren III C im Mai, gönnten sie sich eine kurze Turnierpause, während im Training intensiv an einer Aufwertung und Verbesserung ihrer Tanzfolgen gearbeitet wurde.
Die NRW Pokalserie war dann ein gutes Ziel, um sich den Wertungsrichtern unseres Bundeslandes zu zeigen.
Ein Treppchenplatz im Endergebnis war hier als Ziel noch gar nicht in den Köpfen vorhanden.

Jürgen Sasse und Helga Kirchhof tanzen erst seit Anfang dieses Jahres gemeinsam in der Senioren III A.
Nach einigen sehr guten Ergebnissen im Frühjahr dieses Jahres wurde die Choreographie umgestellt und ein Start im Oktober beim NRW Pokal in Münster anvisiert.

Peter Klaas und Anne Harbig haben seit ihrem Aufstieg in die Senioren IV A so richtig Gas gegeben und standen in diesem Jahr nahezu in jedem Turnier auf dem Treppchen.
Der Aufstieg in die höchste deutsche Tanzklasse ist schon fast in Sichtweite und so war hier das Ziel ganz klar ein vorderer Platz bei der NRW Pokalserie.

Erhard Drechsler und Ulrike Harloff Jürgen Sasse und Helga Kirchhof Peter Klaas und Anne Harbig

Die ersten beiden Turniere fanden Anfang September in Mönchengladbach statt.
Aufgeregt gingen Erhard Drechsler und Ulrike Harloff in der Senioren III C an den Start und waren glücklich über ihr Ergebnis: ein dritter und ein zweiter Platz konnten hier verbucht werden.

Auch Peter Klaas und Anne Harbig starteten in Mönchengladbach.
Die Fläche war gut vorbereitet, die Stimmung insgesamt sehr positiv, unserem Paar gelang es gut ins Turnier zu kommen und so konnten sie am Ende des Wochenendes einen Sieg und einen zweiten Platz für sich verbuchen.

Anfang Oktober fand das zweite Turnierwochenende in Münster und Werne statt.
Die Nähe der Turnierorte ermöglichte auch einem kleinen und lautstarken Fanclub mit anzureisen, so dass unsere Paare aus dem Zuschauerraum intensiv unterstützt wurden.
Der Saal in Münster ist schön, die Fläche groß, alle Grevener Paare fühlten sich hier wohl.
In Werne unterstützten sich unsere Paare auch gegenseitig noch einmal, was dem Gemeinschaftsgefühl und der guten Stimmung Flügel verlieh!

Erhard Drechsler und Ulrike Harloff trauten sich hier auch neue Choreografie-Elemente zu zeigen, gaben so richtig Gas und wurden an beiden Tagen mit dem Sieg belohnt!

Jürgen Sasse und Helga Kirchhof starteten erst hier in die Pokalserie.
Helga Kirchhof war noch einmal besonders aufgeregt, sollten doch die neuen Choreografien getanzt werden und sie war sich ihrer Kondition nicht zu hundert Prozent sicher.
Doch die Routine und Souveränität von Jürgen Sasse ließ die Nervosität bald vergessen.
Sie krönten beide Turniertage mit dem ersten Platz!

Peter Klaas und Anne Harbig
tanzen gerne in Münster.
Ihre Runden liefern gut, dennoch sollte es hier ‚nur‘ für den dritten Platz reichen.
Doch die Stimmung und Anfeuerung der Paare untereinander gab in Werne noch einmal Unterstützung und beflügelte unser Paar zum Sieg!

Am vergangenen Wochenende fand die Endveranstaltung in Leverkusen statt.
In den Wochen zuvor waren sie von ihrem Vereinstrainer Thomas Derner noch einmal intensiv auf diese wichtigen Turniere vorbereitet worden.

Unsere drei Paare waren aufgeregt, alle lagen gut im Rennen und ein Sieg war möglich.

Der Zusammenhalt war nochmal gestiegen, alle Paare blieben bis zum Ende mit vor Ort und man feuerte sich gegenseitig lautstark an.

Für Erhard Drechsler und Ulrike Harloff hieß es hier noch einmal richtig aufdrehen.
Zum Sieg in der Gesamtwertung musst mindestens einmal ein zweiter Platz als Ergebnis her.
Das sollte ihnen nicht ganz gelingen. An beiden Tagen belegten sie den tollen dritten Platz und waren damit Zweite in der Gesamtwertung der Senioren III C - ein hervorragendes Ergebnis.
Herzlichen Glückwunsch!

Jürgen Sasse und Helga Kirchhof
hatten ja keine möglichen Streichergebnisse, da ihnen die ersten zwei Turniere fehlten.
Also war der Druck hier nochmal besonders hoch.
Doch erneut gelang es ihnen Publikum und Wertungsrichter von sich zu überzeugen. Sie siegten an beiden Turniertagen und wurden mit dem Gewinn des NRW Pokals der Senioren III A belohnt!

Auch Peter Klaas und Anne Harbig waren noch einmal richtig gefordert.
Die Konkurrenz war stark, sie konnten ihren Atem im Nacken spüren, nicht nur bei ihnen war der Pokal das Ziel.
Mitgereiste Fans, Familie und nicht zuletzt die anderen Paare des TSC Greven feuerten vom Rand aus an.
Der Schlachtruf des Vereins schallte in enormer Lautstärke durch den Saal.
An beiden Tagen beendeten Peter Klaas und Anne Harbig ihre Turniere mit dem hervorragenden zweiten Platz.
Der Gesamtsieg war ihnen damit nicht mehr zu nehmen. Stolz und glücklich nahmen sie den NRW Pokal der Senioren IV A in Empfang!

Der TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven hinterließ mit allen Paaren einen hervorragenden und bleibenden Eindruck. Wir sind stolz auf Euch!

Peter und Anne glänzen in Rostock

Wie immer am 3. Wochenende im Oktober veranstaltete der TTC Rostock auch in diesem Jahr traditionell seine Rostocker Seniorentanztage. Ein 2 Flächenturnier mit immer recht großen Startfeldern.
Peter Klaas und Anne Harbig tanzten am Samstag und am Sonntag in der Senioren IV A. Die Fllächen waren gut präpariert, die Größe passte und so gelang es ihnen an beiden Tagen ihr ganzes Können auf die Fläche zu bringen. Am Samstag erreichten sie in einem Feld von 11 Paaren den tollen 2. Platz, am Sonntag wurden sie mit dem 3. Platz belohnt.
Herzlichen Glückwunsch für diese tolle Leistung.

Ebenfalls in Rostock starteten Detlev Grollmisch und Eva Meer in der Senioren II B. Die Konkurrenz war nicht so stark und so hofften sie auf ein Erreichen der Zwischenrunde bei 18 Paaren am Samstag und 16 Paaren am Sonntag. Leider sollte ihnen das nicht gelingen. Sie sind aber mit ihrer tänzerischen Leistung zufrieden und bringen 4 Punkte mit nach Hause.



In Almere fanden die Holland Masters statt mit nationalen und WDSF Turnieren.
Wie schon häufig reisten auch Martin und Martina Brinker in die Niederlande, um dort am WDSF Turnier der Senioren III teilzunehmen. Die Atmosphäre und die Fläche waren toll, die Konkurrenz jedoch sehr stark. Martin und Martina konnten 10 Paare hinter sich lassen und belegten den 30. Platz von 40 Paaren.

Auch Timo und Isabell Verhoeven und Thomas Möller und Tine Komnick zog es nach Holland. Sie starteten am Samstag im WDSF Senioren I Latein. Hier war das Feld nicht allzu groß aber doch sehr stark. Beiden Paaren gelang es nicht die 1. Zwischenrunde zu erreichen. Thomas und Tine beendeten das Turnier auf dem 16., Timo und Isabell auf dem 18. Platz.
Am Sonntag starteten Timo und Isabell Verhoeven auch im WDSF Senioren I Standard. Sie erreichten hier den 15. Platz.

Spannend wenn Standard- und Latein- Paare des TSC Greven sich an einem Wochenende in so unterschiedliche Ecken Deutschlands und des benachbarten Auslands begeben, um an Turnieren teilzunehmen und schön darüber berichten zu dürfen.

Platzierung für Christian und Nicole


Christian und Nicole Pfingstl fuhren am Samstag ins Bergische Land, um an den Pokalturnieren der TSG Remscheid teilzunehmen. Die Startmeldungen waren am ganzen Tag etwas dünn gesät und unser Paar war froh als es erfuhr, dass doch immerhin sechs Paare für die Senioren II C gemeldet waren.
An diesem Tag sollte das gute Gefühl nach den fünf Tänzen im Finale sich bewahrheiten. Christian und Nicole beendeten das Turnier auf dem 4. Platz und durften sich über ihre sechste Platzierung freuen.
Herzlichen Glückwunsch!

Ein grandioses Wochenende: NRW Pokal und Holland Tulip Dance Classic

Erhard Drechsler und Ulrike Harloff Jürgen Sasse und Helga Kirchhof Peter Klaas und Anne Harbig


Was für ein erfolgreiches Wochenende!

Sechs Standardpaare des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven nahmen am vergangenen Wochenende an Turnieren in Deutschland und den Niederlanden teil. Dabei hagelte es einen Erfolg nach dem anderen.
In Münster und Werne wurde das zweite Turnierwochenende der NRW Pokal-Serie veranstaltet. Wie gewohnt zog es zahlreiche Paare aus dem ganzen Landesgebiet und darüber hinaus in den Norden NRWs. Die Turniere sind traditionell gut besucht.

In Münster brauchten die Paare in diesem Jahr einiges an Geduld, bereits im dritten Turnier gab es einen zeitlichen Verzug von über einer halben Stunde und das sollte im Laufe des Tages noch ein wenig mehr werden.
Obwohl der Saal zu Beginn noch recht leer wirkte, war die Stimmung recht gut, mitgereiste Freunde und Familie feuerten die Paare an. Auch die vier startenden Paare des TSC Greven wurden durch einen kleinen aber lauten Fanclub unterstützt.

Christian und Nicole Pfingstl starteten in der Senioren II C mit insgesamt 10 Paaren. Eine schwere Konkurrenz erwartete sie, das war ihnen von Anfang an bewusst. Ziel war ein souveränes Tanzen, eine positive und gute Ausstrahlung. Das gelang ihnen gut und auch die Rückmeldungen aus dem Publikum gaben ihnen Hoffnung. Trotzdem sollte es am Samstag nur zum guten Anschlussplatz ans Finale reichen.
Das änderte sich dann am Sonntag in Werne. Bei ähnlich schwerem Feld gelang ihnen hier der Einzug ins Finale und ein toller 6. Platz.

In der Senioren III C starteten an beiden Tagen Erhard Drechsler und Ulrike Harloff. Ulrike war beim verangenen Powertraining gestürzt und froh, dass sie in der Lage war die Turniere sicher anzugehen. Von Beginn an strahlten beide Siegeswillen aus und tanzten mutig auch neue Sequenzen ihrer Choreographie.
An beiden Tagen zogen sie sicher ins Finale ein, konnten sich hier nochmal steigern und so gelang es ihnen beide Turniere als Sieger zu beenden! Ein grandioses Ergebnis.

Jürgen Sasse und Helga Kirchhof starteten in der Senioren III A.
Der gemeinsame Beginn als Turnierpaar ist noch nicht allzu lange her und so ist jedes Turnier mit einer spürbaren Aufregung verbunden.
Ihre anspruchsvolle Choregraphie wurde erst in den vergangenen Wochen erneuert und erarbeitet und besonders Helga war sich nicht sicher, ob ihre Kondition auch noch für den finalen Quickstep reichen würde.
Die lange Erfahrung von Jürgen half und gab Sicherheit und so gelang es auch diesem Paar die Wertungsrichter an beiden Tagen zu überzeugen.
Sie gewannen sowohl in Münster, als auch in Werne die Turniere mit allen Tänzen! Herzlichen Glückwunsch!

In der Senioren IV A tanzten in Münster und Werne unser, in der letzten Zeit recht erfolgsverwöhntes Paar, Peter Klaas und Anne Harbig.
Auch sie hatten in den vergangenen Wochen an ihrer Choreographie und Ausstrahlung gefeilt, rückt doch die S Klasse so langsam in greifbare Nähe.
Und erneut gelangen ihnen wundervolle Ergebnisse.
Am Samstag durften sie mit dem 3. Platz das Treppchen erklimmen und am Sonntag belonten sie sich in einer anspruchsvollen Konkurrenz von insgesamt 12 Paaren mit dem Sieg!

Den deutlich weiteren Weg hatten Delev Grollmisch und Eva Meer, sowie Martin und Martina Brinker auf sich genommen. Sie starteten in Steenwijk, Niederlande, bei den Holland Tulip Dance Classics.
Im Rabo Theater de Meenthe erwartete sie eine gewohnt gute Organisation, eine große Tanzfläche und eine stimmungsvolle Atmosphäre.
Ein gutes Gefühl hier gemeinsam an den Start zu gehen und sich unterstützen zu können.

Detlev und Eva starteten in der Senioren II B mit insgesamt 9 Paaren. Die Vorrunde lief gut aber die Konkurrenz war schwer und so war der Redance nötig, um dann doch ins Finale einziehen zu können. Am Ende belegte unser Paar den guten 6. Platz.

Martin und Martina Brinker starteten in der Senioren III S mit leider nur 5 Paaren. Das Niveau war hier doch sehr hoch, Ziel war eine gute Ausstrahlung und starke Präsenz. Martin und Martina zeigten 5 gute Tänze, beendeten das Turnier aber dennoch auf dem 5. Platz.

Wirklich schön, wenn so viele Paare gemeinsam starten und auch noch so fantastische Erfolge erzielen.
Es war kaum möglich in unseren sozialen Gruppen auf all die guten Ergebnisse rechtzeitig zu antworten! Gerne weiter so!

Christian und Nicole Pfingstl Detlev Grollmisch und Eva Meer, Martin und Martina Brinker

Stegemann in Hochform

Zum 41. Mal veranstaltete der TC RWC Mainz seinen Traditionsball "Ball des Weines" mit einem hochrangigen Turnier der Senioren II Sonderklasse Standard.
Das Kurfürstliche Schloss zu Mainz bot mit seinem Renaissance-Stil ein würdiges Ambiente für die 87 Paare der Senioren II, die am frühen Nachmittag in das Turnier starteten.
Mit dabei Achim und Heike Stegemann.
Am Tag zuvor nach ihrem Ziel gefragt war die Antwort das Erreichen der Runde der besten 48 Paare, da das Niveau wie immer sehr hoch zu erwarten war.
Freitags noch schnell ein forderndes Powertraining absolviert, starteten Achim und Heike motiviert ins Turnier und es sollte ihnen gelingen, ihre Erwartungen zu übertreffen.
Sie konnten sowohl in der Vorrunde als auch in der Zwischenrunde die Wertungsrichter von sich überzeugen.
Sie erreichten das Viertelfinale und belgten am Ende den hervorragenden 18. Platz in diesem hochklassigen Feld.
Herzlichen Glückwunsch!

Peter und Anne sind kaum zu stoppen


Der Turniersonntag beim TTC Mühlheim war bei Peter Klaas und Anne Harbig als Termin im Kalender gespeichert.
Vergangenen Sonntag war es soweit, das kleine aber feine Turnier fand in den Räumlichkeiten des Tanzsportvereins statt.
Turniere der Senioren III und IV in den Klassen D bis A wurden im Laufe des Nachmittags durchgeführt.
Peter und Anne tanzten im gemeinsamen Turnier der Senioren IV B/A. Gewohnt schwungvoll starteten sie in die Sichtungsrunde der insgesamt 6 Paare.
Im Finale waren sie dann nicht aufzuhalten, sie gewannen alle 5 Tänze und durften sich über einen weiteren Sieg in ihrer Turnierlaufbahn freuen.

Landesmeisterschaft in Bochum und Der 'Grote Prijs van Twente'

Für die Latein- und Standardpaare der Hauptgruppen stand am vergangenen Wochenende ein wichtiger Termin im Kalender, die Landesmeisterschaft wurde beim VFL Bochum ausgerichtet.
Zwei Paare vom TSC Greven stellten sich der starken Konkurrenz.

Für Frederick Thies und Nina Jaritz war es erst der zweite Start nach ihrem Aufstieg in die Klasse B.
25 Paare waren angetreten, eine große Herausforderung sich in diesem Feld zu behaupten. Frederik und Nina gelang es in der Vorrunde sich gut zu präsentieren, sie freuten sich über den Einzug in die erste Zwischerunde und den 19. Platz.

Bendix und Hanna Labeit kannten die starke Konkurrenz und waren gespannt ob es ihnen gelingen würde mit ihrem tänzerischen Können aufzutrumpfen.
Elegant und voller Energie tanzten sie sich sicher ins Semifinale.
Als ihre Nummer dann zum Start ins Finale der besten sieben Paare aufgerufen wurde, war die Freude riesig. Jetzt nochmal alle Kräfte sammeln und alles geben.
Bendix und Hanna belgten am Ende den tollen 6. Platz in dieser hochkarätigen Konkurrenz.








Zwei Standardpaare zog es ins benachbarte Ausland.
Martin und Martina Brinker waren schon häufiger in den Niederlanden gestartet und hatten viel Gutes von den Turnieren dort berichtet.
Am Sonntag fand dort der 'Grote Prijs van Twente' in Odenzaal statt.
Veranstaltungsort ist das Partyzentrum Rouwenhorst mitten in Oldenzaal, Tanzschule und Disko in einem.
Eine sehr große Fläche wartete dort auf die Tänzer, 27 Turniere wurden an einem Tag durchgeführt, von Hauptguppe bis zu den Senioren IV in Standard und Latein.
Ein launiger Turnierleiter führte zügig und professionell durch den Tag, vergaß auch nicht die deutschen Teilnehmer extra zu begrüßen und es gelang tatsächlich eine sehr gute Stimmung ohne Streß und Hetze zu erzeugen.
Die Turniere werden stark geschachtelt, für S Klasse Paare nicht unbekannt, für unsere unteren Klassen eher ein neues Erlebnis.

Martin und Martina starteten mit 11 weiteren Paaren in der Senioren III S Standard und waren nach der Vorrunde nicht wirklich zufrieden mit ihrer Leistung. Leider entpuppte sich das Gefühl als richtig und sie mußten (oder durften) sich im Redance nochmals der Konkurrenz stellen.
Am Ende belegten sie mit dem 7. Platz den Anschlußplatz ans Finale.

Für Detlev Grollmisch und Eva Meer war es der erste Start im benachbarten Ausland. Entsprechend aufgeregt waren sie.
Zwei befreundete Paare der gleichen Klasse (Senioren II B Standard) waren mit von der Partie und gemeinsam warteten sie gespannt, ob sie die Organisation vor Ort durchschauen würden und sie beim Aufrufen der Nummern die holländischen Zahlen verstehen würden.
Sehr freundlich wurde jede ihrer Fragen vor Ort beantwortet und ihre Aufregung legte sich ein wenig.
Die Flächengröße machte Anfangs Sorgen, doch bald entschieden sie sich ihre Choreogaphie zu tanzen und keine Experimente zu wagen.

13 Paare starteten in der Senioren II B.
Die Vorrunde war grausig. kein Tanz lief richtig durch, der Quickstep war völlig verhaspelt. Umso erstaunter waren Detlev und Eva, als sie erfuhren, dass sie den Redance nicht tanzen mussten und gleich ins Seminfinale einziehen konnten.
Im Semifinale zeigte sich die große Fläche als positiv. Endlich waren sie gezwungen so groß wie möglich zu tanzen, was ihnen trotz 11 Paaren gleichzeitig auf dem Parkett, gut gelang.
Glücklich zogen sie ins Finale ein und belegten am Ende den tollen 5. Platz.
Herzlichen Glückwunsch!

Landesmeisterschaft Senioren III A und S in Münster

Am Samstag, 07. September 2019 wurde in den Räumlichkeiten der Residenz Münster die Landesmeisterschaft der Senioren III A und S Standard ausgetragen.
Auf Grund der Verletzung von Bernd Farwick, war es dem amtierenden Landesmeisterpaar (Bernd Farwick und Petra Voosholz) leider nicht möglich ihren Titel zu verteidigen, sie waren aber als Unterstützung der anderen Paare des TSC Greven mit im Saal und überreichten die Urkunden und Pokale.
In der Senioren III S starteten zwei Paare des TSC Greven, lauthals unterstützt durch den mitgereisten Fanclub.
Uli Voosholz und Inge Frönd belegten den 33. Platz.
Martin und Martina Brinker gelang der Sprung in die 1. Zwichenrunde (das gesteckte Ziel wurde damit erreicht) und sie beendeten das Turnier auf dem guten 24. Platz.

Gelungener erster Start in der HGR B Latein

Nach ihrem Aufstieg in die HGR B Latein im vergangenen Jahr, zogen sich Frederik Thies und Nina Jaritz zur Vorbereitung auf die neue Klasse aus dem Turnierbetrieb zurück.
Am vergangenen Wochenende war es soweit: sie starteten zum ersten Mal mit ihrer neuen B Choreographie beim Bochumer Ruhr Cup.

Gespannt wie es ihnen gelingen würde sich in dieser, doch deutlich anspruchsvolleren Konkurrenz zu schlagen, waren sie deutlich aufgeregter als gewohnt.
Das Starterfeld war stark und erfahren.
Frederik und Nina gelang es gut in das Turnier hinein zu kommen. Das freudige Gefühl endlich wieder mit den vielen bekannten Tänzern gemeinsam auf der Fläche zu stehen, ließ sie ihre Choreos gut durchbringen.

Sie belegten den Anschlußplatz an die nächste Runde und konnten Erfahrungen für ihre weitere Turnierlaufbahn sammeln; ein guter Einstieg in die neue Klasse.

Erfolge beim NRW Pokal und den Turnieren 'Die Ostsee tanzt'

Die Sommerpause neigt sich dem Ende zu und in der Turnierdatenbank häufen sich an den Wochenenden die Turniermöglichkeiten.
Am vergangenen Wochenende hatten unsere Tänzer die Qual der Wahl. Zwei wichtige Turnierveranstaltungen fanden parallel statt, einmal der Beginn der Serie um den NRW Pokal der Senioren II, III und IV Standard und die immer sehr beliebte Großveranstaltung: Die Ostsee tanzt.

Frisch in die Senioren III C aufgestiegen, fuhren Erhard Drechsler und Ulrike Harloff im neuen, wunderschönen Outfit, nach Mönchengladbach, um sich der starken NRW Konkurrenz zu stellen.

Sie hatten sich in den vergangenen Wochen gut vorbereitet, dennoch ist ein erstes Turnier in einer neuen Klasse immer mit besonderer Nervosität verbunden.

12 Paare waren angetreten, Erhard und Ulrike glang es sich souverän ins Finale zu tanzen und sich auch dort sehr gut zu präsentieren.
Sie beendeten ihr erstes Turnier in der Klasse C mit dem hervorragenden 3. Platz .

Am Sonntag waren sie "eingetanzt" und konnten in einem Feld von 10 Paaren mit dem 2. Platz ein noch besseres Ergebnis erreichen.








Peter Klaas und Anne Harbig starteten an beiden Tagen in der Senioren IV A.

Auch hier waren die Startfelder mit 12 Paaren (Samstag) und 9 Paaren (Sonntag) nicht klein und durchaus anspruchsvoll.

Die neuen Choreographie-Elemente waren zuverlässig erarbeitet und voller Energie tanzte unser Paar an beiden Tagen sicher in die Endrunde.
Am Samstag wurden sie mit dem Sieg belohnt und am Sonntag erreichten sie den tollen 2. Platz.






Detlev Grollmisch und Eva Meer zog es in den Norden zur Turnierveranstaltung 'Die Ostsee tanzt'.

Nach den vergangenen, nicht so gut gelungenen Turnieren war ihnen wichtig gut aufzutreten, sicher zu tanzen und wieder positiv nach vorne zu schauen.
Mit einer Finalteilnahme ( Platz 5) und einem guten 7. Platz ist es ihnen gelungen, in der Senioren II B Standard ein wenig mehr Fuß zu fassen.

Pascal und Martina siegen in Bonn

Zum 23. Mal fanden am vergangenen Wochenende die Turniere um den Bonner Sommerpokal statt.
Auf vier Flächen tanzen die Paare der verschiedenen Alters- und Leistungsgruppen, sowohl im Latein- als auch im Standardbereich, um den Sieg.
Auch vom TSC Greven waren Paare nach Bonn gereist, um sich bei sommerlich heißen Temperaturen mit anderen Paaren zu messen.

Pascal Ewen und Martina Kock reisten an und starteten in ihrer Klasse, der Senioren I B Latein.
Ihre Vorbereitung war leider nicht so perfekt, wie sie es sich gewünscht hätten. Trainingsausfälle durch Dienstreisen und kleinere Krankheiten hinterließen eine leichte Unsicherheit.
Ein Mehrflächenturnier ist auch nochmal eine besondere Herausforderung.
Leicht lässt man sich durch die vielen parallelen Tänzer ablenken, außerdem ist durch die unterschiedlichen aber gleichzeitig startenden Klassen die Reihenfolge der Tänze verändert.

Die professionelle Organisation und gute Turnierleitung half aber schnell über die Nervosität hinweg.
Das Feld war klein aber durchaus stark. Konzentration und Energie waren gefragt.

Pascal und Martina überzeugten die Wertungsrichter von Beginn an und so konnten sie nach dem Finale, mit allen fünf gewonnenen Tänzen, strahlend den Pokal als Sieger in Empfang nehmen.
Es war ihr vierter Start in der Senioren I B, jedesmal gelang ihnen der Einzug ins Finale.
Herzlichen Glückwunsch!

German Open Championships Stuttgart 2019

Vom 13. bis 17. August 2019 trafen sich, wie in jedem Jahr, tausende Turnierpaare aus aller Welt, von Kindern bis hin zur Senioren IV in Stuttgart, um an einem der größten Tanzturniere der GOC in der Liederhalle teilzunehmen.
Rund 4.000 Meldungen aus 58 Nationen gab es für 45 Turniere im Standard- und Lateinbereich, im Boogie-Woogie  und im Rollstuhltanz. In drei Sälen wurde gleichzeitig getanzt und Siege gefeiert. Mehr als 500 ehrenamtliche Helfer waren vor und hinter den Kulissen im Einsatz für den Tanzsport.
Auch vom TSC Greven waren Tänzer nach Stuttgart gereist, für viele ist das ein wichtiger Termin im Jahr. Leider waren krankheitsbedingt weniger Paare von unserem Verein gemeldet als gehofft.
An drei WDSF Turnieren nahmen unsere Standard- und Lateinpaare teil, hier die Ergebnisse:

Timo und Isabell Verhoeven, WDSF Senioren I Standard: 62. von 92 Paaren,
Achim und Heike Stegemann, WDSF Senioren II Standard : 79. von 222 Paaren,
Thomas Möller und Tine Komnick, WDSF Senioren I Latein : 41. von 62 Paaren.

Herzlichen Glückwunsch!

Doch nicht nur in Stuttgart fanden Turniere statt, auch in Witten Annen wurde der traditionelle SUA Cup der Senioren III veranstatet. Vom TSC Greven mit von der Partie: Martin und Martina Brinker. Das Starterfeld war hochkarätig, die Fläche recht klein, so dass sich Martin und Martina von Beginn an nicht wirklich wohl fühlten. 
Sie beendeten das Turnier auf dem 8. Platz und sehen es als gute Vorbereitung für die anstehende Landesmeisterschaft!

Tränen bei der Nationalhymne - DanceComp 2019


Aus allen Teilen der Welt kommen die rund 2500 Paare, die sich traditionell Anfang Juli auf mehr als 70 Turnieren, in den wundervollen Räumlichkeiten der historischen Stadthalle in Wuppertal im Tanzsport messen. Auch die 16. DanceComp war für viele Standard- und Lateintänzer aus Deutschland und der ganzen Welt erneut ein fester Termin im Jahreskalender.

Neben zahlreichen Turnieren für Tänzer jeden Alters und jeder Leistungsklasse werden auch 13 internationale Weltranglistenturniere auf der DanceComp durchgeführt, die besten Tänzer der Welt aus 37 Nationen gaben sich in Wuppertal ein Stelldichein.

Viele Paare des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven haben den Termin in jedem Jahr fest eingeplant.

Für Bernd Farwick und Petra Voosholz war die DanceComp in diesem Jahr mit besonderer Aufregung verbunden.
In ihrer großartigen Tanzlaufbahn haben sie schon viele internationale Turniere gewonnen, die mehrfachen Deutschen Meister der Senioren III im Standardtanz hatten auf der DanceComp schon häufig den zweiten Platz belegt, ein Sieg war hier noch nicht gelungen.

Mit großen Zielen war unser Paar nach dem Sieg bei der GOC Stuttgart 2018 in die neue Saison gestartet, eine Verletzung warf die Beiden für lange Zeit aus der Bahn.
Ein Start bei einem internationalen Turnier war seit August vergangenen Jahres nicht möglich gewesen.

180 Paare traten im WDSF Turnier der Senioren III Standard gegeneinander an, ein riesiges Feld.
Normalerweise hat unser Paar, als sogenanntes Sternchenpaar, durch herausragende internationale Leistungen das Vorrecht erst in der zweiten Runde ins Turnier zu starten, dass war ihnen durch die verletzungsbedingte Pause verwehrt.

Bernd Farwick und Petra Voosholz starteten um 8 Uhr morgens in das Turnier, es sollte erst nach acht weiteren Stunden beendet sein. Eine mentale und physische Herausforderung.
Die erste Runde war ein Kampf. Die Fläche war gefüllt mit Paaren, das Können der Tänzer hier doch noch recht unterschiedlich. Doch die herausragende Übersicht, die Bernd wie gewohnt präsentierte, ließ keinen Zweifel aufkommen: Dieses Paar wollte ganz nach oben.


Nur wer Bernd und Petra näher kennt, konnte Anspannung und auch Anstrengung erkennen, die Beiden sind absolute Profis und ließen sich nach Außen nichts anmerken.

Als sie das Finale nach sieben Stunden und fünf Tanzrunden als einziges deutsches Paar erreicht hatten, fiel ein wenig Anspannung ab. Jetzt noch einmal volle Konzentration und eine Top-Leistung abliefern.
Bernd und Petra begeisterten erneut mit fünf wundervollen Tänzen und wurden mit dem besten Ergebnis belohnt: Sieg auf der DanceComp 2019 mit dem ersten Platz in allen Tänzen.

Ein Freudensprung zeigte die Erleichterung, die Tränen in den Augen beim Ertönen der Nationalhymne konnten diesmal nicht vermieden werden.
Auch bei den mitgereisten Vereinskollegen und bei ihrem Trainer Thomas Derner war die Freude riesig.

Ein großartiges Ergebnis!

Auch Achim und Heike Stegemann fuhren nach Wuppertal, um am  WDSF Turnier der Senioren II Standard teilzunehmen. Hier war ebenfalls ein enorm großes Starterfeld gemeldet, 178 Paare heißt eine große und in diesem Fall auch starke Konkurrenz. Von Beginn an war auffallen, sich positiv präsentieren das Mittel der Wahl. Wie so oft gelang das Achim und Heike sehr gut. Belohnt wurden sie mit der Teilnahme an der dritten Runde der besten 48 Paare und hier mit einem großartigen 37. Platz.

Timo und Isabell Verhoeven nahmen am Sonntag am WDSF Turnier der Senioren I Standard teil. 91 Paare waren hier gemeldt. Mit positiver Ausstrahlung und 5 guten Tänzen konnten sie sich in der Vorrunde durchsetzen und in die zweite Runde der besten 48 Paare einziehen. Sie belegten einen tollen 36. Platz .

Pascal Ewen und Martina Kock hatten sich an drei Tagen ein großes Programm vorgenommen. Sie starteten auf insgeseamt vier Turnieren, sowohl in der Senioren I B Latein, als auch in der jüngeren HGR II B Latein. Da die Turniere entweder morgens um 8 Uhr oder abends um 21:30 Uhr angesetzt waren, eine ziemliche Herausforderung
Zweimal konnten sie in der Senioren I B Latein ins Finale einziehen, am Samstag abend durften sie sich über den 2. Platz von 20 Paaren freuen!

Für Martin und Martina Brinker war es das erste WDSF Turnier nach langer Zeit. In der historischen Stadthalle Wuppertal ein ganz besonderes Erlebnis. Sie traten ebenfalls im Feld der 180 Paare des WDSF Senioren III S an und waren doch ziemlich aufgeregt. Auch wenn für sie nach der Vorrunde bereits Schluß war, waren sie mit ihrer gezeigten Leistung durchaus zufrieden. Sie konnten fast 60 Paare hinter sich sich lassen.
Die Gruppe der startenden Paare auf dieser großartigen Veranstaltung vervollständigen Timo und Isabell Verhoeven (WDSF Senioren I Latein), Thomas Möller und Tine Komnick (WDSF Senioren I Latein und HGR II S Latein), Uli Voosholz und Inge Frönd (WDSF Senioren III Standard) und Detlev Grollmisch und Eva Meer (Senioren II B Standard)
Fotos unserer Paare findet ihr unter DancComp 2019

Achim und Heike Stegemann Timo und Isabell Verhoeven Pascal Ewen und Martina Kock

Hitzeschlacht in Brühl

Am vergangenen Samstag veranstaltete der TSC Brühl die Sommerturniere der Senioren III und IV.
Die Wettervorhersage für dieses Wochenende versprach eine Sauna ähnliche Atmosphäre.
Gestartet wurde bereits um 10 Uhr, so dass die Temperaturen noch erträglich waren. Wie bei zahlreichen anderen Veranstaltungen an diesem Hitze-Samstag, erinnerte der TSC Brühl an die Möglichkeit auf Frack und Krawatte zu verzichten und kündigte an, die Dauer der Tänze auf das erlaubte Minimum zu reduzieren.
An den Start gingen 33 Paare in 6 Klassen.
Vom TSC Greven starteten Peter Klaas und Anne Harbig in der Senioren IV A.
Erneut gelang es ihnen alle Register zu ziehen, sie trotzten in voller Montur den Temperaturen und siegten in einem kleinen aber feinen Feld.
Herzlichen Glückwunsch!

Sieg auf der Baltic Senior

Ein Turnier, das traditionell auf den Kalender von Peter Klaas und Anne Harbig gehört, ist die Baltic Senior in Schönkirchen.
Zum 17. Mal wurde dieses Turnier parallel zur Kieler Woche ausgetragen.
Auch wenn der Weg dorthin nicht gerade kurz ist, eine Teilnahme lohnt sich. An zwei Tagen werden zahlreiche Turniere im Seniorenbereich sowohl für Latein- als auch für Standardpaare angeboten und auch ein Breitensportwettbewerb wird organisiert.
Die Albrecht-Zimprich Halle in Schönkirchen wird dekoriert und mit Parkett ausgelegt, die Turniere sind gut organisiert, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

In diesem Jahr tanzten Peter Klaas und Anne Harbig in der Senioren IV A.
Bereits in den vergangenen Monaten hatten sie in dieser Klasse gute Ergebnisse erzielt, eine Finalteilnahme war erklärtes Ziel.

Am Samstag starteten sie gemeinsam mit zehn weiteren Paaren in die Vorrunde.
In den letzten Wochen hatten sie nochmal gemeinsam mit ihrem Trainer Thomas Derner an der Technik gefeilt und das sollte sich jetzt auszahlen.
Mit voller Konzentration starteten sie in den Walzer und die folgenden Tänze und konnten sicher die Finalrunde mit sieben Paaren erreichen.
Mit Energie und einer tollen Ausstrahlung absolvierten sie die Finalrunde. Besonders Anne fühlte sich in ihrem neuen Turnierkleid sichtlich wohl.
In der folgenden kurzen Pause warteten die Paare gespannt auf die Auswertung , die verdeckte Wertung ließ hier kein sicheres Gefühl aufkommen. Nach ein paar aufregenden Minuten wurden die Ergebnisse verkündet und  Peter und Anne durften glücklich die oberste Stufe des Treppchens erklimmen.
Sieger im Turnier der Senioren IV A.

Anschließend starteten sie zum ersten Mal in der höchsten Klasse Deutschlands, der Sonderklasse.
Die Senioren IV S wurde, wie alle Turniere der Sonderklasse , auf der großen Fläche durchgeführt. Plötzlich musste ein Raum von 30 mal 12 Metern beim Tanzen gefüllt werden, beim ersten Mal eine ziemliche Herausforderung.
Auch hier gelang es Peter Klaas und Anne Harbig sich auf Gelerntes zu konzentrieren und sich in einem Feld von 18 Paaren für die 1. Zwischenrunde zu qualifizieren.
Glücklich beendeten sie das Turnier auf dem 11. Platz.

Am Sonntag konnten sie den Erfolg fast wiederholen. In der Senioren IV A erreichten sie in einem Feld von erneut 11 Paaren den tollen 2. Platz!
Herzlichen Glückwunsch zu dieser phantastischen Leistung!

Tolle Erfolge für Christian und Nicole Pfingstl in Braunlage

Die Turniere um die Pokale des Oberharzer Tanzsportseminars in Braulage zählen sowohl Pfingsten, als auch im Sommer, zu den sehr gut besuchten Turnieren im Seniorenenbereich.
Seit dem vergangenen Jahr werden die Turniere im wunderschönen Ambiente des Maritim Hotels in Braunlage durchgeführt.
In diesem Jahr verzeichneten die Veranstalter einen 40 prozentigen Anstieg der Anmeldungen.

Christian und Nicole Pfingstl hatten sich dieses Wochenende gemeinsam mit ihrer Tochter auf den Weg nach Braunlage gemacht und wurden bereits im Vorfeld von den Nachrichten über die sehr großen Startfelder positiv überrascht.
Die Aufregung stieg bereits bei der Anreise - sie waren gespannt, wie sie sich bei so großer Konkurrenz schlagen würden.

Am Pfingstsonntag, quasi zum Aufwärmen, der Start in der Senioren I C. 11 Paare waren hier gemeldet und Christian und Nicole konnten die Zwischenrunde erreichen und hier mit dem 7. Platz den Anschlußplatz ans Finale ertanzen. Ein guter Start!

Am frühen Nachmittag dann der Start in der Senioren II C. Die ungewohnt große Zahl der Startenden (42 Paare), ließ das Grummeln im Magen ein wenig steigen.
Konzentration und das Focussieren auf das Erlente waren jetzt gefragt und dann alles raushauen was geht. Und das gelang unserem Paar sehr gut.
Auch hier konnten Christian und Nicole die erste Zwischenrunde mit 24 Paaren erreichen und beendeten das Turnier mit dem tollen 14. Platz, diesmal der Anschlußplatz an das Halbfinale.

Am Montag tanzten die Beiden dann nochmals das Turnier der Senioren II C, diesmal mit insgesamt 34 Paaren. Und hier gelang ihnen dann sogar der Sprung ins Halbfinale. Sie belegten nach drei durchaus anstrengenden Runden den 12. Platz.
44 Punkte in drei Turnieren können sich wirklich sehen lassen!

Ashli Williamson zu Besuch beim TSC Greven

Der Christi Himmelsfahrts Tag war in diesem Jahr etwas ganz besonderes für die Mitglieder des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven.
Auf Einladung des Vereins war Ashli Williamson aus Dänemark zu Besuch.
Gemeinsam mit ihrem Partner Björn Bitch ist sie amtierende Weltmeisterin der Profis im Standard-Tanz und in der Kombination im WDSF .
Neben dem sehr gut besuchten Workshop gab es die Möglichkeit Einzelstunden bei der Weltmeisterin zu nehmen und so seine tänzerischen Fähigkeiten zu verbessern.
Ein bereichernder Tag bei einer wundervollen Frau und Tänzerin.
Wir freuen uns auf eine Wiederholung.

Deutsche Meisterschaft Senioren II S Standard

Am 25. Mai 2019 richtete die TSA im VfL Pinneberg die diesjährige Deutsche Meisterschaft der Senioren II S Standard aus.
105 Paare aus ganz Deutschland waren angereist, unter ihnen Achim und Heike Stegemann vom TSC Greven.
Am Wochenende zuvor hatten sie in Frankfurt bei 'Hessen tanzt' mit dem 46. Platz ihr tänzerisches Ziel nicht ganz erreicht, um so größer war der Ehrgeiz an diesem Samstag.
Die Rübekamphalle war gut gefüllt, das Publikum ließ sich von den Tänzern und der Musik mitreißen und unterstützte die Paare von Beginn an lautstark.
Wie üblich war die Fläche in der ersten Runde mit Tanzpaaren gut gefüllt, das Niveau noch sehr unterschiedlich und so war hier eine gute Übersicht und gleichzeitig ein ausdrucksstarkes Tanzen gefragt.
73 Paare erreichten die 1. Zwischenrunde und unser Paar war mit dabei.
Kurz Luft holen, sich konzentrieren und dann nochmal Gas gegeben.
Erneut konnten Achim und Heike fünf gelungene Tänze auf die Fläche bringen und wurden mit dem Einzug in die 2. Zwischenrunde mit jetzt nur noch 49 Paaren belohnt.
Achim und Heike Stegemann belegten am Ende einen hervorragenden 27. Platz. Nur drei Kreuze fehlten zum Einzug ins Viertelfinale.
Herzlichen Gückwunsch!

Workshop bei der Re-Ka-Ge in Reckenfeld

Im Frühjahr diesen Jahres waren wir von der Reckenfelder Karnevalsgesellschaft  Re-Ka-Ge e.V. angesprochen worden, ob wir im Rahmen eines Trainingswochenendes einen kurzen Workshop für Kinder anbieten könnten, um ihnen auch einmal andere Tanzarten näher zu bringen.
Gerne waren wir dazu bereit.

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Kinder in der Emanuel Kettler Grundschule in Emsdetten, um mit ihren Trainern erste Schritte für die neue Session zu üben.
Am Samstag wurden sie von Sandra Kreimer, unserer Übungsleiterin im Bereich Kindertanz, besucht.

Ungefähr 30 Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahre hatten sich versammelt und lernten in der folgenden Stunde mit viel Spaß und Energie erste Schritte der Tänze Samba und Cha Cha Cha.
Schnell waren die Kids in der Lage, das Erlernte umzusetzen, die flotte Musik und die modernen Lieder gaben Energie.
So war bald vergessen, dass sie schon seit dem frühen Morgen in Aktion waren.
Einige Elemente der lateinamerikanischen Tänze sollen demnächst in die Showtanz Choreografien eingearbeitet werden.
Die kurzweilige Stunde war viel zu schnell zu Ende und alle waren sich einig, dass es eine Fortsetzung geben soll.