TSC-Paare erfolgreich in Ibbenbüren und Hannover

Wer von Greven aus auf der Bundesstraße 219 Richtung Ibbenbühren fährt, ist in ca. 30 Minuten am Ziel. So verwundert es nicht, dass sich Tänzer aus unserem Verein am Samstag auf den Weg zum Tanzsportclub Ibbenbüren machten, um im schönen Saal des Nachbarvereins an einem Seniorenturnier teilzunehmen, das in den Altersgruppen II und III für die Leistungsklassen D-A ausgeschrieben war.

Aber nicht nur Tänzer aus Greven fanden sich im Ortsteil Püsselbüren ein, sondern auch zwei Vorstandsmitglieder des Ems-Casino Blau-Gold. Cornel Klaßen war nämlich in offizieller Funktion als Turnierleiter engagiert und leitete die Veranstaltung in souveräner Manier. Mit seiner charmanten Moderation sorgte er für einen angenehmen Turnierverlauf und erzeugte für alle Paare eine Wohlfühlatmosphäre, in der vom Ausrichter perfekt organisierten Veranstaltung. Uschi Kempkes war zur Unterstützung der für Greven aktiven Tänzer angereist und gab als erfahrene Turniertänzerin in der höchsten Klasse wertvolle Tipps den Paare auf der Fläche.

Die Veranstaltung startete mit dem Turnier der Sen. II D, das leider mit drei Paaren nur sehr schwach besetzt war. Unsere Teilnehmer Claudia und Volker Lauxtermann mussten also auf Sieg tanzen, um eine Platzierung mit nach Hause zu nehmen. Sie bestätigten ihre gute Form der letzen Wochen und holten sich den ersten Platz mit der Berechtigung in der nächsthöheren Klasse noch einmal antreten zu dürfen.















Weiter ging es mit den Sen. III D, in deren Startliste immerhin fünf Paare aufgeführt waren. In diesem Turnier konnten sich Ulrike und Benno Süselbeck den zweiten Platz sichern und sorgten so für den nächsten Podestplatz für den TSC Greven.

Den dritten Platz belegten Annette und Reinhard Spieker, die zwar für den TSA d. VfL Lintorf in Bad Essen starten, aber als Mitglieder unseres Vereins vom anspruchsvollen Training in Greven profitieren. Annette und Reinhard hatten ihr Können schon in einigen Breitensportturnieren unter Beweis gestellt, aber der Start in Ibbenbühren war ihr erster Auftritt im Leistungssport, der gleich mit einer Platzierung belohnt wurde.

Herzlichen Glückwunsch an unsere D-Klasse Paare für die tollen Ergebnisse.















Nach D kommt C, zwar nicht im Alphabet, aber bei Tanzturnieren ist dies die gängige Reihenfolge. In dieser Startklasse mussten die Altersgruppen II und III kombiniert werden, aber mit den Siegern der beiden D-Klasse Turniere kamen sechs Paare für die Endrunde zusammen. Als Favoriten ging hier unser Paar Nicole und Christian Pfingstl aus der Sen. II C an den Start. Eine Aufgabe, die sie souverän mit allen gewonnenen Tänzen meisterten und damit einen weiteren Sieg für Greven holten. Damit rückt der Aufstieg für Nicole und Christian in greifbare Nähe. Volker und Claudia Lauxtermann freuten sich über einen vierten Platz, der ihnen auch in diesem Turnier wertvolle Punkte lieferte.

Die herzlichen Glückwünsche des Vereins gehen an unsere erfolgreichen Paare in diesem Turnier.















Ewa und Thomas Runkewitz hätten sicher auch gerne die kurze Anfahrt nach Ibbenbüren favorisiert, aber sie tanzen nun mal in der Sonderklasse und die stand dort nicht auf dem Programm. Ihr Ziel waren die Hannoverschen Tanzsporttage, die nach längerer Pause wieder stattfinden konnten. Diese Veranstaltung mit 65 Turnieren aller Altersgruppen und Leistungsklassen in Latein und Standard ist eine echte Großveranstaltung und in allen Turnieren immer stark besetzt. Da ist es schon etwas Besonderes im Turnier der Sen. III S die Endrunde zu erreichen und bei sieben(!) Teilnehmern den fünften Platz zu belegen.

An Ewa und Thomas gehen die herzlichen Glückwünsche des Vereins.

Gratulieren müssen wir nochmals Claudia und Volker, die nicht nur am Samstag in Ibbenbüren, sondern auch am Sonntag in Hannover antraten. Im kombinierten Turnier der Sen. I/II D verpassten sie bei gewonnenem Quickstep nur knapp den Turniersieg und erreichten den zweiten Platz.

Grevener Paare zu Pfingsten erfolgreich

Nach Abklingen der Corona-Pandemie konnten zu Pfingsten wieder einige Traditionsturniere stattfinden, an denen auch Paare des TSC teilnahmen.

Helmut und Bärbel Schwab aus der Startklasse Sen. IV S Standard zog es zu dem vom Grün-Gold-Club Bremen ausgerichteten Dance Sport Festival, einer großen Tanzsportveranstaltung über drei Tage für die Standard- und Lateintänze mit Turnieren in allen Leistungs- und Altersklassen und internationaler Beteiligung.

Unser Paar nahm Pfingstsonntag am Turnier WDSF OPEN Standard Sen. IV teil und traf dort in einer starken Konkurrenz nicht nur auf Tänzer aus Deutschland, sondern auch aus Belgien, Österreich, der Schweiz und Italien. Bei 14 teilnehmenden Paaren musste zunächst eine Vorrunde absolviert werden, eine Aufgabe, die Helmut und Bärbel souverän lösten. Auch in der Zwischenrunde mit 12 Paaren konnten sie sich durchsetzen und erreichten das Finale, in dem neben zwei deutschen Paaren die internationale Konkurrenz mit vier Endrundenteilnehmern mehrheitlich vertreten war. Hier eroberten sie den hervorragenden vierten Platz als bestes deutsches Paar hinter der starken Konkurrenz aus Italien und Österreich.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis.

In Bremen traten am Freitag auch Claudia und Volker Lauxtermann aus der Sen. II D Standard an und belegten im Turnier ihrer Altersklasse den zweiten Platz, ein Ergebnis, das sie auch in der jüngeren Alterklasse Sen. I D bestätigen konnten.

Einmal im Norden angelangt, machten sie sich am Samstag auf den Weg nach Bad Bevensen, einem Kurort in der schönen Lüneburger Heide, wo zum ersten Mal die Pokalturniere vom Tanzsportclub Grün-Weiß Braunschweig ausgerichtet wurden. Bei dieser Veranstaltung tanzen die Senioren in allen Leistungsklassen um den Heidepokal in den Standardtänzen.

Das Turnier Sen. II D Standard war diesmal stärker besetzt als in Bremen und so mussten Claudia und Volker sich erst für das Finale qualifizieren, was aber problemlos gelang. In der Endrunde belegten Sie dann den vierten Platz und konnten damit fünf Paare hinter sich lassen.

In Bad Bevensen unterstützten Claudia und Volker Ulrike und Benno Süselbeck aus der Sen. IV D, die ebenfalls am Samstag antraten und im Turnier der Sen. III D mit einem fünften Platz etwas verhalten in das Turnierwochende starteten. Das ihrer Altersklasse entsprechende Turnier am Sonntag war leider abgesagt, also
mussten Ulrike und Benno an diesem Tag auch in der jüngeren Gruppe antreten. Im Turnier Sen. III D gelang ihnen diesmal eine deutliche Leistungsteigerung und mit gewonnenem Quickstep freuten sie sich über den dritten Platz und durften die kleine Ausfertigung des Heidepokals mit nach Hause nehmen.

Herzliche Glückwünsche gehen an unsere fleißigen Paare der D-Klasse.

Ewa und Thomas Runkewitz waren diesmal nicht im Norden unterwegs, sondern begaben sich Pfingstsonntag zum TSC Mondial nach Köln und nahmen am Traditionsturnier "Pfingstrose" teil. Im stark besetzten Feld der Sen. III S Standard verpassten sie nur knapp das Finale und erreichten den siebten Platz.

Glückwünsche auch an Ewa und Thomas.

Enrico Eilert und Ina Fuchs Vize-Landesmeister NRW Sen. II S

Bei den Landesmeisterschaften der Senioren II am 21.05.2022 in Mönchengladbach waren einige Turniere leider nur recht dünn besetzt. Nicht so die Top-Startklasse Sen. II S, in der 19 Paare aus ganz Nordrhein-Westfalen antraten.

Für Enrico Eilert und Ina Fuchs, die von Trainer Thomas Derner bestens auf die Meisterschaft vorbereitet wurden, begann die Herausforderung erst in der Endrunde, da sie die Vor- Und Zwischenrunde erwartungsgemäß souverän absolvierten. Im hochklassigen Feld der letzten Sechs mussten sie sich nur den Deutschen Vizemeistern in dieser Startklasse Marco Wittkowsky und Martina Bruhns geschlagen geben, denen sie aber immerhin sieben Einsen in der Wertung abnehmen konnten.



Der TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven gratuliert zur Vizemeisterschaft Nordrhein-Westfalen Sen. II S.



Trainer Thomas Derner freut sich mit den frischgebackenen Vize-Meistern.

Volker und Claudia Landesmeister Sen II D

Landesmeisterschaften scheinen für Claudia und Volker Lauxtermann ein gutes Pflaster, oder besser Parkett zu sein. Wir hatten ja schon berichtet, dass unser Paar bei den Offenen Landesmeisterschaften von Thüringen und Sachsen Anhalt in Bad Blankenburg sich nur knapp geschlagen geben musste.

Daher war die Motivation hoch, bei den vom heimischen Verband ausgetragenen Landesmeisterschaften NRW in Mönchengladbach wieder voll anzugreifen. Und diesmal wurde der Einsatz belohnt. Nach einem etwas verhaltenen Start mit einem dritten Platz im Langsamen Walzer konnten sich Volker und Claudia in im Tango und Quickstep steigern und belegten jeweils den ersten Platz in diesen Tänzen. Sie wurden damit Landesmeister in der Klasse Senioren II D. Ein herausragendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die beiden als Turnierpaar noch nicht so lange unterwegs sind.

Als Sieger der D-Klasse durften Sie auch in der nächsthöheren Leistungsklasse C antreten und erreichten in diesem Turnier den zweiten Platz.

Herzlich Glückwunsch für diese tollen Ergebnisse.








Erfolgreicher Turnierstart für Volker und Claudia

Eigentlich sollte die Turnierkarriere von Claudia und Volker Lauxtermann in der Senioren II D Standard mit einem Heimspiel beginnen. Aber wie so oft in diesen Corona bestimmten Zeiten konnte das Turnier in Greven Anfang Dezember aus bekannten Gründen nicht durchgeführt werden.

Also tanzten Claudia und Volker ihr erstes Turnier auswärts in St. Augustin. Auch wenn nur fünf Paare antraten, ist der fünfte Platz für ihr Initialturnier sicherlich als Achtungserfolg zu sehen, zumal einige Wertungsrichter die Tänze besser benoteten, als es das Endergebnis aussagte. Unverzagt ging es eine Woche später in Norderstedt kurz vor Weihnachten schon weiter mit dem Adventspokalturnier. Hier gelang unserem Paar gleich der Sprung aufs Podest mit einem sensationellen 2. Platz bei 9 angetretenen Tanzpaaren.

Damit war das Jahr 2021 schon erfolgreich abgeschlossen, aber gleich zu Beginn des neuen Jahres standen die Dortmunder Seniorentage auf dem Programm. Auch hier traten in der Startklasse nur fünf Paare an, aber diesmal standen Claudia und Volker mit einem dritten Platz auf dem Treppchen. Das Valentinsturnier von Oldenburg im Februar lockte offenbar mal wieder mehr Teilnehmer an. Unser Paar erreichte die Endrunde und konnte sich als sechstes von dreizehn Paaren platzieren.

Nach Erfolgen im Westen und Norden zog es Volker und Claudia im März mehr in den Süden und Osten der Republik. In Hessen traten sie bei den Offenen Landesmeisterschaften in Hofheim an und verfehlten als Viertplatzierte von zwölf teilnehmenden Paaren das Podest nur knapp. Beinahe wäre dann der große Coup bei den Offenen Landesmeisterschaften von Thüringen und Sachsen Anhalt in Bad Blankenburg gelungen. Der erste Platz im 10 Paare umfassenden Teilnehmerfeld wurde denkbar knapp verfehlt. Den langsamen Walzer gewann die Konkurrenz, aber Claudia und Volker konterten sofort mit einem Sieg im Tango. Im entscheidenden Quickstep fehlte unserem Paar nur ein einziger Punkt zum Gewinn der Meisterschaft.

Der Verein gratuliert ganz herzlich zu diesem sehr erfolgreichen Einstieg in das Turniergeschehen.

Ostsee tanzt

Das Osterturnier von "Die Ostsee tanzt" konnte in diesem Jahr nach dreijähriger Pause endlich wieder in Holm durchgeführt werden.

Aus Greven fuhren diesmal pandemiebedingt nur zwei Paare in das tanzintensive Osterwochenende.
zwei Paare wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Zum einen das langjährig sehr erfolgreiche Paar Achim und Heike Stegemann aus der Senioren II S, zum anderen
als enthusiastische, wenn auch nicht mehr so junge "Quereinsteiger", Benno und Ulrike Süselbeck aus der Senioren IV D, für die es das erste große Turnierwochenende werden sollte.

Ein gegenseitiges Anfeuern war wegen der blockweisen Durchführung der Turniere in den unterschiedlichen Klassen gemäß Hygienekonzept nicht möglich. So trafen sich die beiden Paare am späten Vormittag am Strand. Benno und Ulrike hatten ihr Turnier gerade absolviert - als Anfänger muss man immer früh ran - und suchten bei bestem Wetter nach ein wenig Erholung an der frischen Luft, während Achim und Heike schon eine Nacht durchgetanzt hatten.  Ihr Turnier endete erst nach Mitternacht.

Trotz Trainingsrückstand und langer Turnierabstinenz belegten sie sensationell, sozusagen aus dem Stand, den zweiten Platz im Turnier der Senioren II S.  Die gute Ostseeluft tat ihre Dienste, denn zwei Tage später stand unser Paar wieder auf dem Treppchen und untermauerte mit einem dritten Platz die hervorragende Leistung dieses Wochenendes.

Benno und Ulrike erreichten in den Turnieren der Senioren IV D auch jeweils einen zweiten und dritten Platz und ihr "Ausflug" in die Runden der jüngeren Startklasse III D wurde auch prompt mit einigen Punkten belohnt.

Beide Paare absolvierten also ein erfolgreiches Turnierwochenende an der schönen Ostseeküste.






Hunte-Delme-Pokal

Samstag, 07.05.2022
Ewa und Thomas Runkewitz belegten in der Sen III S einen hervorragenden 3. Platz.
Benno und Ulrike Süselbeck
haben sich in der Sen III D beim gestrigen Hunte-Delme-Pokal einen guten 5. Platz ertanzt.

Sonntag, 08.05.2022
Benno und Ulrike Süselbeck
heute auf dem Treppchenplatz. 2. Platz !!! in der Sen III D.
Eirini Empen und Frank Tackenberg ertanzten sich in der kombinierten Sen II B/A den geteilten 10/11. Platz.
Enrico Eilert und Ina Fuchs gewannen mit allen "1" (35 an der Zahl) die Sen II S und durften ihren ersten Siegertanz aufs Parkett legen.
Allen Paaren einen herzlichen Glückwunsch!

Sommerfest 20.08.2022

Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr wieder unserer Sommerfest veranstalten können.
Termin bitte vormerken! Vorschläge zur inhaltlichen Gestaltung erwünscht.

Meldungen der Turnierergebnisse

Liebe Turnierpaare,
bitte meldet doch eure Erfolge und Plätze direkt an Ulrike.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

FancySteps

Unsere Kindergruppe "FancySteps" wird ab dem 05.05.2022 immer donnerstags von 16 Uhr bis 17 Uhr trainieren.
Leider konnten unsere Übungsleiterinnen kurzfristig aus beruflichen Gründen die bei den Kindern so beliebte Gruppe nicht weiterführen.
Wir bedanken uns bei den Beiden für ihre geleistete Arbeit und für die Freude, die sie den Kindern mit dem Tanzen vermittlet haben.
Neue Übungsleiterin ist unsere Jeanette, eine erfahrene Trainerin, die unsere FancySteps zukünfig betreuen wird.
Wir wünschen Euch, liebe Kinder, einen guten Start und viel Freude mit Jeanette.
Bei den Eltern bedanken wir uns recht herzlich für ihr Verständnis!

Erster Start für Benno und Ulrike, Top Ergebnisse in der Sen I Kombination und beim Deutschlandpokal Sen IV

Tolle Ergebnisse am vergangenen Wochenende.
Timo und Isabell Verhoeven erreichen im Finale der Deutschen Meisterschaft Senioren I Kombination den 6. Platz und konnten sich um drei Plätze zum Vorjahr verbessern.

Helmut und Bärbel Schwab tanzen auf einen tollen 15. Platz von 38 Paaren beim Deutschland Pokal der Senioren IV Standard.

Benno und Ulrike Süselbeck gelang bei ihrem allerersten Turnier der Sprung ins Finale und der 6. Platz in der Senioren III D beim NRW Pokal in Münster.
Und das in der jüngeren Startklasse!

Herzlichen Glückwunsch!

Der Landesmeistertitel geht an Erhard und Ulrike

Lang war die Corona Pause, für manche zu lang. Doch es gibt Paare, denen es gelang ihre Form zu halten und an ihren Zielen zu arbeiten.

So war es bei Erhard Drechsler und Ulrike Harloff. Wann immer möglich, nutzen sie die Chance auf freies Training und arbeiteten an ihrem Ziel: ein gutes Abschneiden auf der Landesmeisterschaft 2021.

Am 17. Oktober war es soweit.
Der Tanzsportclub Dortmund war Ausrichter der Landesmeisterschaften Senioren III und VI D-B Standard in diesem Jahr.

Sieben Paare traten im kombinierten Turnier der Senioren III/IV C an (ein Paar aus der Senioren IV C war mit dabei).
Drei Paaren gelang es in der Vorrunde alle Kreuze der Wertugnsrichter zu bekommen, unter anderem Erhard und Ulrike, ein enges Feld!

Doch in der Finalrunde konnte unser Paar noch einmal richtig glänzen und siegte mit drei von vier gewonnenen Tänzen sehr verdient.
Damit gelang ihnen nicht nur der Gewinn der Landesmeisterschaft, sondern auch der Aufstieg in die Senioren III B!

Herzlichen Glückwunsch!

Wieder beste Ergebnisse beim NRW Pokal

Erhard Drechsler und Ulrike Harloff gelingt bei der Tunrnierserie um den NRW Pokal  in Köln erneut zweimal der Sprung aufs Treppchen.
Am Samstsg starten sie in einem, trotz Corona, sehr großen Feld von 16 Paaren in der Senioren III C
Sie erreichen den hervorragenden 2. Platz und müssen sich nur einem einzigen Paar geschlagen geben.
Am Sonntag ist auch das vorbei. Unserem Paar gelingt der Sprung ganz oben aufs Treppchen.

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Der Aufstieg rückt näher!

Nachlese vom 28. und 29. August: Fantastische Ergebnisse in Köln, Bochum und Holm

Eingespannt durch die Vorbereitungen zur Landesmeisterschaft in unseren Räumen, ging ein Wochenende voller Turniere fast an der Berichterstattung vorüber.

Das ist nicht Sinn der Sache, vor Allem nicht, wenn endlich wieder gehäuft Turniere stattfinden und die Ergebnisse unserer Paare so sehensert sind.

Erhard Drechsler und Ulrike Harloff fuhren, durchaus aufgeregt, zum NRW Pokal nach Köln.
Durch Corona ausgebremst hatten sie ihr letztes Turnier im Oktober 2020 getanzt und das war in diesem Jahr das einzige Turnier gewesen. Also gefühlt ein Neustart.

Der sich allerdings sehr sehen lassen konnte!
Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag glänzten sie mit einem 2. Platz von 9 Paaren in der Senioren III C!





In Bochum fanden am 29. August Lateinturniere der Jugend und Hauptgruppenpaare statt.
Vom TSC Greven starteten in der Jugend II C Latein und in der Jugend C Latein Marcel und Jessica Krawzow und erzielten den 5. und 9. Platz.

Großes vor hatten Nikita Enes und Alexandra Gottfried.
Sie starteten und siegten in der Jugend C Latein, in einem starken Feld von 9 Paaren und schnupperten als Sieger in dem gemeinsam durchgeführten Turnier der B/A die Luft in der höheren Klasse.
Dann wagten sie sich an den Start in der HGR C Latein.
Hier konnten sie unter 15 Paaren das Finale erreichen und sicherten sich den tollen sechsten Platz!






Zur Vorbereitung auf die anstehende Landesmeisterschaft zog es Jürgen Sasse und Helga Kirchhof zu den großen Seniorenturnieren 'Die Ostsee tanzt' nach Holm.
Ursprünglich auf der Warteliste gelang ihnen am Samstag der Sprung in die Startliste und der Start bei einem hochklassigen Turnier von insgesamt 17 Paaren.
Mit 23 Kreuzen erreichten sie ohne Probleme die Zwischenrunde. Auch hier präsentierten sie sich mit starker Choreo und toller Ausstrahlung, was mit dem Einzug ins Finale belohnt wurde.
Jürgen Sasse und Helga Kirchhof erreichten den hervorragenden 4.Platz!

Herzlichen Glückwunsch allen Paaren, wir freuen uns auf viele weitere Turnierberichte!

Landesmeisterschaften HGR D-A und Sen III A und S Standard

Am 04. September 2021 war der TSC Greven Ausrichter der Landesmeisterschaften der HGR D-A und Senioren III A und S Standard.

Lange war nicht klar, ob die Meisterschaften tatsächlich stattfinden würde. Die Corona Pandemie im Blick, bereitete sich der Verein auf alle Eventualitäten vor.
Zwei Wochen vorher dann die ersehnte Nachricht des Gesundheitsamtes und des TNW: die Meisterschaften können durchgeführt werden.

Ein penibel ausgearbeitetes und durchgeführtes Hygienekonzept sorgte bei Tanzpaaren und Zuschauern für Sicherheit.
Bereits im Vorverkauf wurde klar: das Interesse war nicht nur bei den Tänzern, sondern auch den Zuschauern groß.
Schon zu Beginn war des Saal gut gefüllt und die Gäste sorgten den gesamten Tag für eine fantastische Stimmung.

Zu Beginn wirbelten die jungen Tanzpaare der Hauptgruppen über die große und festlich beleuchtete Fläche.
Bereits in der Klasse D zeigten sie tolle Leistungen, die sich dann bis in die Klasse A kontinuierlich steigerten.

Gekonnt führten Juliane Pladek-Stille und Patric Paaß vom TNW durch den Nachmittag und Abend. Ein großes Dankeschön dafür.
Ein weiterer Dank geht an die großartige Hilfe unserer Mitglieder, die zum Teil von 10 Uhr früh bis weit nach 20 Uhr im Einsatz waren.
Besonders zu erwähnen die tolle Leistung von Christian Pfingstl und Thomas Möller an der Musik. Sie sorgten für einen professionellen Ablauf und eine wunderbare Stimmung.

Am Nachmittag starteten dann die zwei höchsten Leistungsklassen der Senioren III.
Im eigenen Verein an einer Landesmeisterschaft teilzunehmen, ist für alle Tanzpaare etwas ganz besonderes. Auf heimischer Fläche und angefeuert durch die Vereinskollegen, schleicht sich fast automatisch ein Strahlen ins Gesicht der Tänzer und das Tanzen gelingt noch einmal eine Spur bessern

In der Senioren III A Standard starteten Jürgen Sasse und Helga Kirchhof. Beflügelt durch die durchweg tollen Ergebnisse in den, Corona bedingt, nur wenigen Turnieren, war ihr Ziel mindestens der Einzug ins Finale, was ihnen im Feld von 8 Paaren mühelos gelang.
Auch im Finale zeigten Jürgen und Helga fünf wundervolle Tänze und wurden mit dem fantastischen dritten Platz belohnt.
Ein winziges Pünktchen fehlte zum Erreichen des zweiten Platzes.




In der Senioren III S starteten Thomas und Ewa Runkewitz und Helmut und Bärbel Schwab in einem starken Feld von 24 Paaren.
Nach der langen Trainings- und Turnierpause war das Turnier lange herbei gesehnt, unsere Paare freuten sich sehr, endlich wieder festlich gekleidet mit der Konkurrenz über die Turnierfläche schweben zu dürfen.
Auch wenn unsere beiden Tanzpaare über die Vorrunde nicht hinaus kamen, ist der Wiedereinstieg geglückt und die Vorfreude auf weitere Turniere groß.

Der TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern, bei den vielen großartigen Tanzpaaren und dem Publikum, dass für eine fantastische Stimmung sorgte.

Die Landesmeister der Klassen sind.
HGR D: Felix Peter und Johanna Gocht, TSG Leverkusen
HGR C: Dominik Priebe und Friederike Husemann, Bielefelder TC Metropol
HGR B: Lasse Hambrecht, Lasse und Rebecca Börger, TSA d. TSV Bocholt von 1867/1896
HGR A: Joshua Luptowitsch und Bonnie Schieren, Boston-Club Düsseldorf
Sen III A: Jens und Sabine Rutzen, Boston-Club Düsseldorf
Sen III S: Thomas und Kerstin Weyer, Dance Sport Team Cologne, Köln

Vizelandesmeister Jugend C Latein: Nikita Enes und Alexandra Gottfried

Die Corona Pandemie hat auch für die Tanzsportler des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven tiefe Einschnitte gebracht.
Lange Monate war keinerlei Training möglich, um so froher sind die Paare, dass nicht nur das Training sondern auch Turniere langsam wieder starten.

Besonders für unsere jungen Mitglieder sind solche langen Pausen schwer zu ertragen und führen schnell zu Enttäuschung und im schlimmsten Fall zur Aufgabe des geliebten Sports.

Nicht so bei Marcel und Jessica Krawcow und Nikita Enes und Alexandra Gottfried.
Sie hatten sich in den vergangenen Wochen so intensiv wie möglich mit ihren Trainern Jeanette Seydich und Rolf Laubert vorbereitet und freuten sich auf die Teilnahme an den Landesmeisterschaften der Jugend und Junioren Latein im TSC Castell Lippstadt.

Marcel und Jessica Krawcow starteten in der Junioren II C Latein
und in der älteren und stärkeren Klasse, der Jugend C Latein.
In beiden Turnieren erreichten sie nach der langen Corona Pause einen guten 5. Platz.











Für Nikita Enes und Alexandra Gottfried war es das allererste gemeinsame Turnier, die Spannung war groß.
Unterstützt von ihrer Trainerin Jeanette Seydich konnte sich unser Paar in der Jugend C Latein von Anfang an perfekt auf der Fläche präsentieren.
Sie überzeugten nicht nur das Publikum, sondern auch die Wertungsrichter.
Mit einem ersten Platz im Cha Cha und im Jive, einem zweiten Platz in der Rumba und dem dritten Platz in der Samba war das Ergebnis am Ende kaum knapper möglich.
Herzlichen Glückwunsch zum tollen zweiten Platz und damit dem Titel des Vizelandesmeisters!

Matthias Wettingfeld und Julia Dittmer erfolgreich in Köln


Endlich ist es wieder möglich Turniere zu tanzen. Lange haben wir uns danach gesehnt.

Nach der langen Pause trauten sich Matthias Wettingfeld und Jullia Dittmer als erstes TSC Paar wieder sich auf einem Turnier mit anderen Paaren zu messen.
Es war ihr allererstes Turnier für unseren Verein und gleich ein Erfolg.

Bei den Kölner Sommertanztagen erreichten sie im Finale der HGR D Latein einen tollen 6. Platz und damit eine Platzierung.

Herzlichen Glückwunsch!

Jahreshauptversammlung 2021

Am 02. Juli 2021 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt, an der mehr als 30 Mitglieder teilnahmen.
Einer der Hauptpunkte waren Vorstandswahlen.

Alte und neue Kassenwartin bleibt Uschi Kemker, die außerdem zum Ehrenmitglied gewählt wurde.

Nach 20 Jahren schied unser Sportwart Dieter Wolter aus seinem Amt aus.
Wir danken ihm für seine hervorragende Arbeit und freuen uns ihn als Clubheimwart weiter in unseren Reihen zu wissen.
Neuer Sportwart wird Jürgen Sasse, dem wir viel Glück und auch Spaß bei der Arbeit wünschen.

Wir hoffen und wünschen, dass die Corona Pandemie so langsam im Griff oder zumindest beherrschbar ist und wir unser tolles Hobby wieder im vollen Umfang ausleben können.

  Jürgen Sasse

40 Jahre Ems-Casino Blau-Gold Greven: unsere Tanzsporttrainer stellen sich vor

Thomas Derner Jeanette Seydich Rolf Laubert


Neben den Freizeit-, Jugend- und Kindergruppen trainieren beim Tanzsportverein TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven viele Tänzer jeden Alters und jeder Leistungsklasse im Tanzsportbereich und hier in den Standard- und Lateintänzen, den sogenannten Gesellschaftstänzen.

Viele Menschen kommen in einem Tanzkurs in der Jugend mit diesen Tänzen in Kontakt, oft leider eher kurz.
Aber Walzer, Quickstep, ChaChaCha oder Jive, bieten deutlich mehr als ein paar zaghafte Schritte, die man in einem solchen Kurs beigebracht bekommt.

Jeder der sich ein wenig länger mit diesen vielseitigen und unterschiedlichen Paartänzen beschäftigt wird merken, wie sportlich, modern und herausfordernd sie sind.
Das Zusammenspiel innerhalb des Paares, die sportlich fordernden Choreographien, die möglichst perfekte Darstellung nach Außen, sind einige der Herausforderungen, denen es sich zu stellen gilt.

Von fachlich hochqualifizierten Trainern unterrichtet, bietet der Standard- und Latein- Turniertanz im TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven eine wunderbare Möglichkeit zu gesundem Training für Körper und Geist.
Hinzu kommt der Reiz an Turnieren in ganz Deutschland und International teilnehmen zu können und das in einem ganz besonderen, wunderschönen Outfit.

Das tolle ist, dass dieser Sport in jedem Alter ausgeübt werden kann. Es gibt Turniere in allen Leistungsklassen im Kinder- und Jugendbereich, bei den Erwachsenen aber auch im Seniorenbereich bis zu den Senioren IV ab 65 Jahren.

Im TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven werden die Turnierpaare von 3 qualifizierten Tanzsporttrainern unterrichtet, die ihre Tänzer von den Anfängen bis zu den höchsten Leistungsklassen begleiten.
Wir freuen uns diese hier vorstellen zu dürfen.

Thomas Derner unterrichtet seit langen Jahren unsere Paare im Standardbereich, leitet aber als ADTV Tanzlehrer auch Tanzkurse, Tanzkreise und den Breitensportbereich als Brücke zum Turniersport.
Er begleitet und fördert die Mitglieder und Tanzpaare vom ersten Schritt bis zur Turnierreife und trainiert Paare im Anfängerbereich aber auch in den höchsten Leistungsklassen Deutschlands.

Thomas Derner begann 1981 zu tanzen und erreichte bereits nach 1,5 Jahren die höchste Klasse in Deutschland die S Klasse.
Bereits 1987 war er mit seiner Partnerin Landesmeister in NRW und 5. der Deutschen Meisterschaft, mehrfacher deutscher Vizemeister und Vertreter Deutschlands bei der Europa- und Weltmeisterschaft.
Ab 1993 tanzten sie als Professionals und waren auch dort sehr erfolgreich. Sie belegten unter anderem den 3. Platz auf der Deutschen Meisterschaft und gewannen zahlreiche internationale Turniere.

Jeanette Seydich und Rolf Laubert unterrichten unsere Latein-Turnierpaare von den Anfängern bis zur höchsten Leistungsklasse.
Beide haben eine lange und erfolgreiche Tanzkarriere erleben dürfen.
Rolf begann bereits mit 9 Jahren zu tanzen, Jeanette schon mit 7 Jahren.
Mit ihren früheren Partnern waren beide bereits sehr erfolgreich und traten zuletzt bei den Latein Professionals an.

Von Februar 2013 bis Juli 2014 starteten sie gemeinsam in der Senioren I S Latein, waren als bestes deutsches Paar 2. der Dancecomp 2013, zweimalige deutsche Vizemeister und zweimalige Blackpool Sieger (2013 und 2014).
Jeanette war mit der Formation des TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß außerdem Vizeweltmeisterin.
Im wöchentlichen Wechsel als Trainer beim TSC Greven aktiv, ergänzen sie sich mit einer Mischung aus Fitnesselementen, gutem Techniktraining und tollen Choreographie-Ideen optimal.

Auch den Trainern des TSC Ems-Casino Blau-Weiß Greven haben wir ein paar Fragen zu ihrer Laufbahn und ihrer Arbeit gestellt, hier einige ihrer Antworten:

Wann und wodurch war Ihnen klar, dass Sie Ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollen?
Thomas Derner: "Als langjähriger DM Finalist im Amateur- und Profibereich war die Entscheidung bereits 1987 klar, als Trainer und Tanzlehrer arbeiten zu wollen.“
Jeanette Seydich: "Als ich gemerkt habe, dass mein Hobby immer mehr wurde und ich nicht mehr gerne zur Arbeit gegangen bin. Ich wollte jede freie Minute im Tanzsaal verbringen, um mit meinen Schülern zu arbeiten und mein Wissen weiter zu geben."

Welche Ausbildung haben Sie durchlaufen?
Thomas Derner
: "erst Übungsleiter im Tanzsport des Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen, dann Trainer Ausbildung im Deutschen Tanzsportverband und Tanzlehrer und Tanzsportlehrer im ADTV.
Jeanette Seydich:"Ausbildung zum Trainer für Lateinturniertanz und Breitensport“
Rolf Laubert: "Ausbildung zum Tanzlehrer in der Crea DanceTanzschule 'Für Sie' in Hameln.“

Welche Tanzrichtungen unterrichten Sie und was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?
Thomas Derner
: "Ich unterrichte als Tanzlehrer alle Tänze Standard und Latein und bin ausgebildet in Jazz, Rock‘n‘Roll, Hiphop, etc.
Die Musik, die Bewegung, das Arbeiten an und mit den Menschen ist fantastisch, die Schüler in ihren eigenen Fähigkeiten zu fördern, ihre Erfolge zu begleiten“
Jeanette Seydich: "ich unterrichte Kinder in Standard und Latein, Erwachsene im Lateintanz und trainiere auch Formationen. Ich liebe es mit Menschen zusammen zu arbeiten.“

Wie alt sind die Tänzer, die bei Ihnen trainieren?
Rolf Laubert "
:unterschiedlich, von Kindesalter an und solange die Beine einen tragen...jeder Tag ist der richtige um anzufangen!"
Jeanette Seydich: Die Tänzer*innen sind zwischen 7 und 70 Jahre alt. Natürlich kann man auch Turniertanz in höherem Alter beginnen. Die Turniere im Seniorenbereich sind etwas ganz besonderes. Die Konkurrenz tritt in den Hintergrund, das Gesellschaftliche wird wichtiger.“

Was ist so toll am Tanzen/Turniertanzen, warum sollten Menschen allen Alters damit anfangen?
Thomas Derner
: "die Ganzkörperbewegung, die Anforderungen an das gesamte Muskelkonzept des Körpers, die hohe Konzentrationsfähigkeit, die Koordinationsfähigkeit und die Kondition werden, egal in welchem Alter, extrem geschult.“
Rolf Laubert: "Die Bewegung zu zweit; zwei Körper, die zu einem verschmelzen, außerdem gibt es keinen Gewinner und Verlierer wie in anderen Sportarten."

Wie sehr hindert Sie die Corona Pandemie an Ihrem Beruf und Sport, was hat sich für Sie geändert, sehen sie eine Chance in Ihrem Beruf Corona konform zu arbeiten?
Thomas Derner
: "Es ist katastrophal, wir verdienen nichts und werden vom Staat allein gelassen! An Unterrichten ist nicht zu denken! Obwohl sämtliche Hygienemaßnahmen perfekt organisiert sind. Unsere Säle haben jeweils 300m², es wäre kein Problem, ein Paar, dass in einem gemeinsamen Haushalt lebt, mit Mundschutz und immer genügend Abstand zu unterrichten. Es gibt keine verständliche Begründung das zu verbieten.“
Rolf Laubert: "Durch die Handlungen der Regierung befinden sich die Tanzlehrer in einem Berufsverbot. Ja, jetzt werden einige sagen, dass man auch online-Unterricht geben kann. Meiner Meinung nach ist der Präsenzunterricht, wie es so schön heißt, nicht zu ersetzen."

Weitere Dinge, die Sie gerne erzählen möchten?
Thomas Derner
: „Tanzen, Tanzsport egal in welchem Alter gibt ganz viel! Es beugt schweren Krankheiten vor, ist förderlich für die Menschen und ihre Beziehungen, Tanzen schützt bewiesenerweise gegen Alzheimer!“

40 Jahre TSC Greven - 3 Turnierpaare und ihre Meinung zur Situation durch Corona

Mehr als 50 Tanzpaare aller Alters- und Leistungsklassen trainieren regelmäßig als Mitglieder im Tanzsporttraining des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven.
Das Training erfolgt sowohl im Latein- als auch im Standardbereich mehrere Stunden pro Woche, zusätzlich haben unsere Mitglieder die Möglichkeit die Säle des TSC Greven für freies Training und Einzelstunden bei unseren Vereinstrainern zu nutzen, was sie in der Regel auch mehrfach die Woche nutzen.

In der Regel...seit Dezember 2020 sind alle Sporthallen geschlossen und auch die Paare des TSC Greven haben keine Möglichkeit mehr ihren Leistungssport zu trainieren.
Es ist nicht einfach, Paaren, die zu 99% in häuslicher Gemeinschaft leben, zu erklären, dass sie nicht einmal als Paar alleine im Saal trainieren dürfen.
Wie alle Vereine, hatte auch der TSC Greven keine Wahl und hat sein Training eingestellt.
Fast 14 tägig hoffen Trainer und Mitglieder auf eine Öffnung. Bislang vergebens.

Der Verein möchte die trainings- und turnierlose Zeit nutzen, um seine Turnierpaare vorzustellen.


   Frank Tackenberg und Eirini Empen


Seit Januar 2020 starten Frank Tackenberg und Eirini Empen für den TSC Greven.
Ihr erstes Turnier tanzten sie am 29. April 2017 in der Senioren II D Standard.
Eirini Empen hatte in früheren Jahren bereits erfolgreich Latein getanzt und seit ihrem ersten gemeinsamen Start ist sie bemüht, ihren Partner auch von den Lateintänzen zu überzeugen.
Doch zuerst wollten sie Erfahrung im Standardbereich sammeln.
Terminlich und familiär stark eingebunden, konnten und wollten sie keinen Turniermarathon hinlegen.
Bei fast allen Turnieren der D Klasse standen sie im Finale, 14 x auf dem Treppchen und im Juni 2018 war die C Klasse erreicht.

Seit Anfang 2019 trainieren sie beim TSC Greven sowohl im Standardbereich (sie sind im vergangenen Jahr erfolgreich in die Klasse B aufgestiegen), als auch im Lateinbereich.

Wer weiß: vielleicht wird aus den beiden ja noch ein echtes 10 Tänze Paar!

In welchem Alter habt ihr mit dem Tanzen begonnen?
Frank: „ mit 16 Jahren“
Eirini: „ mit 27 Jahren“

Seit wann tanzt ihr als Paar zusammen?
„ seit Oktober 2016“

Was sind eure tänzerischen Ziele?
„gemeinsam bis in die Sonderklasse tanzen“

Was fasziniert euch am Turniertanz?
„die Tanzatmosphäre, die Melodien, die Freude, die Spannung“

Was sind eure Wünsche für dieses Jahr?
„wir haben ein ganzes Jahr durch Corona verloren, wir wollen unser Tanzleben zurück!“

   Pascal Ewen und Martina Kock


Pascal Ewen und Martina Kock starteten 2017 in ihre gemeinsame Tanzkarriere auf Turnieren in der Hauptguppe II B Latein .
Sie trainieren kontinuierlich und beharrlich, arbeiteten intensiv an ihren Choreographien und der Technik und wurden bereits bei der Dancecomp 2018 mit dem 5. Platz in der Hauptguppe II B belohnt.
2019 starteten sie, jetzt in der Senioren I B Latein, auf der Landesmeisterschaft NRW in Wuppertal und durften sich über den Vizemeistertitel freuen.

Ein 2. Platz auf der Dancecomp 2019 folgte und nach den Siegen beim Bonner Sommerpokal im August und beim Turnier des TSC Emsdetten Young & Old im Januar 2020 gelang ihnen mit dem erneuten Erreichen des Vizemeistertitels Ende Januar in Lippstadt, der Aufstieg in die Senioren I A Latein!

Was fasziniert euch am Turniertanz?
"Tanzen ist eine sehr diverse Sportart, die Fitness, Kreativität, Emotionalität, Disziplin und Ergeiz fordert und fördert. Vielleicht gerade deshalb ist es nicht einfach, für diesen Sport Werbung zu machen, denn von außen betrachtet soll es immer spielerisch und einfach aussehen. Wenn man sich aber in intensiver damit beschäftigt, erkennt man die Vielschichtigkeit und den eigentlichen Anspruch. Den einen mag das abschrecken, und den anderen reizt gerade das. Eines kann man auf jeden Fall sagen. Im Tanzen wird einem auf jeden Fall nicht langweilig und die nächste Herausforderung wartet mit hoher Wahrscheinlichkeit im nächsten Training. “


   Wolfgang Pridöhl und Sandra Köller

Foto: Klaus Butenschön

Ein Paar, das auch schon lange dem Tanzsport verbunden ist, sind Wolfgang Pridöhl und Sandra Köller.
Bereits 1999 starteten sie in der Hauptgruppe C Standard, nachdem sie bereits 1,5 Jahre in einer Standard Formation getanzt hatten.
Schon im November 2001 hatten sie sich in die Hauptgruppe A hinauf getanzt, legten dann aber 2005 eine Tanzpause ein, die 10 Jahre dauern sollte. Erst im Jahr 2015 fanden sie den Weg zurück, jetzt in der Senioren II A startend, und belegten auf der Landesmeisterschaft direkt den 8. Platz.
Im Jahr darauf gelang ihnen dann erneut auf der Landesmeisterschaft der Sprung auf den 4. Platz und damit war der Aufstieg in die Sonderklasse so gut wie besiegelt.

Beiden ist ein regelmäßiges Training sehr wichtig, Turniere suchen sie sehr sorgfältig aus.
2019 konnten sie zum ersten mal bei der Serie der Goldenen 55 starten, erreichten in 2 Qualifikationen mit dem 23.Platz (von 74 Paaren) und 27. Platz (von 57 Paaren) jedesmal das Viertelfinale und durften damit an der Endveranstaltung in Berlin teilnehmen, die sie mit dem 21. Platz von insgesamt 102 Paaren abschlossen.

Was sind eure tänzerischen Ziele?
"Unsere tänzerische Qualität und unsere Kondition ausbauen, um uns erfolgreich auf den Turnieren präsentieren zu können. Wir möchten vorne mittanzen, denn ein vorzeitiges Ausscheiden bereitet wenig Freude."

Was fasziniert euch am Turniertanz?
"Der „Glamour-Faktor“ und die ganz besondere Atmosphäre, die auf manchen Turnieren herrscht."

Wie sehr hindert euch die Corona Pandemie an eurem Sport?
"Seit dem Lockdown ist unser Sport faktisch nicht auszuüben, da der Zutritt zu sämtlichen Sportanlagen bekanntlich verboten ist. Insbesondere für die Standard-Tänze benötigt man jedoch viel Platz - optimalerweise eine Fläche von 12x18 m mit gutem Tanzparkett. Unser Verein bietet 1 bis 2x wöchentlich ein gemeinsames Online-Training an, doch man kann sich vorstellen, dass dies kein wirklicher Ersatz ist. Zu Hause fehlen einfach der Platz und die benötigte Bewegungsfreiheit. Wir vergleichen das immer mit „Stehsegeln“ oder „Trockenschwimmen“. Das ist schon sehr frustrierend, zumal noch kein Ende in Sicht ist."