Bernd und Petra Deutsche Meister der Sen III S

Ziel erreicht - Deutscher Meister der Senioren III S. Auf der offiziellen DTV Seite wird ihr Tanzen als "OUTSTANDING" beschrieben.

Bernd Farwick und Petra Voosholz haben sich gestern beim Deutschlandpokal der SEN III S in Berlin ihren Traum vom Gewinn der Meisterschaft erfüllt. Zum ersten Mal sind die Beiden Deutscher Meister. Nach den sehr guten Ergebnissen in diesem Jahr, ist der Titelgewinn die Krönung eines erfolgreichen Tanzjahres. Begleitet von ihrem Trainer Thomas Derner, traten Bernd und Petra schon in der Vorrunde souerän auf und ließen keinerlei Zweifel aufkommen, wer den Titel gewinnen will. 107 von 115 gemeldeten Paaren waren am Start und nach sechs Runden standen Bernd und Petra als Meister fest. Mit 34 von 35 Einsen war der Sieg mehr als deutlich.

Wir freuen uns mit Euch über den wundervollen Sieg und den Titel. Ganz herzliche Glückwünsche!!!

Finale bei der Landesmeisterschaft der Sen I S

Am Samstag, den 01.10.2016, richtete der Boston Clzub Düsseldorf die Landesmeisterschaft der Senioren I S aus.
Gut vorbereitet und mit viel guter Laune fuhren Timo und Isabell Verhoeven zur Landesmeisterschaft der Sen I S. Da ihr Trainer Thomas Derner am gleichen Tag bei Deutschlandpokal in Berlin weilte, hatte Thomas kurzum die Bundestrainerin Martina Wessel-Therhorn gebeten, Timo und Isabell an der Landesmeisterschaft zu begleiten. Mit vielen positiven Aufgaben brachte Martina Wessel-Therhorn Timo und Isabell durch das Turnier und die Freude an der Bewegung wurde von Moment zu Moment immer größer. Das fantastische Publikum und die kleine Schar der mitgereisten Schlachtenbummler gaben alles. Timo und Isabell erreichten zu ihrer großen Freeude sicher das Finale und belegten am Ende Platz 5.
Die Freude über das tolle Ergebnis nehmen die Timo und Isabell mit zur am kommenden Wochenende anstehenden Weltmeisterschaft.
Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Ergebnis und für die Weltmeisteschaft "good luck".


Vizemeistertitel HGR II S Lat für TSC


Hier nun endlich der Nachtrag zum vergangenen Wochenende.

Da standen die Landesmeisterschaften der Hauptgruppe (18-27 Jahre) D-A Latein, Hauptgruppe II (28-35 Jahre) D-S Latein und Hauptgruppe II D-A Standard im Clubheim des TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß an.
Auch in Düsseldorf hatte man sich, wie schon zu den Landesmeisterschaften in Münster zwei Wochen zuvor, hervorragend auf die Paare, Zuschauer und alles, was zu einer Meisterschaft gehört, vorbereitet. Die Fläche war hervorragend dimensioniert, um den Paaren genügend Platz zu geben, sich in den Standardtänzen auszutanzen und in den Lateintänzen nicht gegenseitig zu behindern. Dementsprechend gute Leistungen wurden den Zuschauern geboten.

Daneben muss auf jeden Fall auch noch das spitzenmäßige Catering Erwähnung finden; denn gerade im Bereich der Verpflegung von Aktiven, ob Tänzer oder Wertungsrichter, die die Paare über einen gesamten Tag mit immer gleichbleibender Konzentration bewerten sollen, wie auch Zuschauern sorgen nicht alle Ausrichter immer genügend vor.
Beim TD waren jedoch alle bestens vesorgt.

Bereits am Samstag vormittag ging es mit den Turnieren der Hauptgruppe II Standard los und ging im Nachmittag zu den Turnieren der Hauptgruppe D und C Latein über. Hier gab es noch keine Turniere mit Grevener Beteiligung und doch waren Vera Müller und Jan Constantin Backes bereits im Saal, um am Vortag ihrer Landesmeisterschaft der Hauptgruppe II S Latein einen Eindruck von der Turnierstätte zu bekommen. Hier wollten sie nämlich nach fast zweijähriger Pause vom Turniertanzen ihr Comeback feiern. Dafür hatten sie auch extra an einem Vorbereitungstraining auf der Fläche der Landesmeisterschaft drei Wochen zuvor teilgenommen. Ob sich der Aufwand lohnen würde, sollte sich am nächsten Tag herausstellen.

Am Sonntag stand der Landesmeisterschaftstag ganz im Zeichen der lateinamerikanischen Tänze. Es fanden die Meisterschaften in allen Leistungsklassen der Hauptgruppe II (D, C, B, A und S) statt.
An diesem Tag konnten nun auch Grevener Paare ihr Können unter Beweis stellen. Trainerin Jeannette Seydich hatte die Paare in den letzten Wochen gut eingestellt.
Neben Vera Müller und Jan Constantin Backes gingen auch Christine Komnick und Thomas Möller für den TSC an den Start.

Den Beginn für Greven machten Christine Komnick und Thomas Möller in der Hauptgruppe II B Latein und zeigten direkt in der Vorrunde ihres Turniers, dass mit ihnen in diesem Turnier zu rechnen sein sollte. Insbesondere im vergangenen Jahr hatten die Beiden hart an ihrem Tanzen gearbeitet und wollten nun auf der LM ihre neuen Stärken präsentieren. Mit diesem Gedanken im Kopf und dem entsprechenden Einsatz verdienten sich die zwei Grevener ein klares Votum der Wertungsrichter für die Finalrunde der Landesmeisterschaft.
Am Ende konnten sie sich einen guten sechsten Platz auf dieser LM mit einigen deutlich besseren Einzelbewertungen und einem vierten Platz im Jive, dem letzten Tanz des Turniers, erkämpfen.

Im anschließenden Turnier der Hauptgruppe II A war streng genommen kein grevener Paar am Start, jedoch besteht hier eine ganz besondere Beziehung zu den Siegern dieses Turniers, Katharina Wolf-Laubert, der Ehefrau des Vereinstrainers Rolf Laubert und Gerrit Oertel, der viele Jahre für den TSC sowohl in der Formation tanzte als auch im Einzelbereich startete und den sein Studium in die Stadt führte, die es nicht gibt (Bielefeld). Man könnte also sagen, dass hier "Grevener" gewonnen haben.

Das zweite Turnier mit Grevener Beteiligung und auch das Turnier der höchsten Leistungsklasse der an diesem Wochenende ausgetanzten Landesmeisterschaften war jenes der Hauptgruppe II S Latein, an dem neben dem grevener Paar Vera Müller und Jan Constantin Backes bedauerlicherweise nur drei weitere Paare teilnahmen, was das Turnier zu einer Art Showveranstaltung machte. Dies sollte jedoch nicht die sportliche Bedeutung schmälern, sondern das Turnier eher noch zu etwas Besonderem machen; denn das Turnier fand mitten am Tag zu einer Zeit statt, zu der wohl das meiste Publikum das düsseldorfer Clubheim bevölkerte, da im Anschluss noch die beliebten Turniere der Hauptgruppe B und A Latein stattfanden und außerdem hatten sich für dieses Turnier offensichtlich nur Paare gemeldet, die sich einen Platz unter den ersten Drei in dieser Leistungsklasse ausrechneten. Es waren die letztjährigen Landesmeister und Sieger des Deutschlandpokals sowie die Dritten der letztjährigen Meisterschaft am Start. Dies machte die Meisterschaft zu einem gebührenden Stresstest nach der Turnierpause der Grevener.

Gestartet wurde in diesem Turnier mit einer kurzen Sichtungsrunde, in der die Paare etwas kürzer als gewöhnlich ihre Tänze antanzen, um den Wertungsrichtern zu ermöglichen, sich ein erstes Bild zu machen. Direkt danach ging es dann in das Finale.
In diesem konnten die Grevener ihre beste Trainingsleistung präsentieren, in allen fünf Tänzen den zweiten Platz ertanzen und mussten sich nur den alten und neuen Landesmeistern geschlagen geben.

Mit dem Vizemeister-Titel in der Tasche können sich die Beiden nun auf den am 19.11. in Düsseldorf stattfindenden Deutschlandpokal ihrer Klasse vorbereiten. Auch hiervon werden wir natürlich berichten.

Meisterschaften am Wochenende - auf zum DP Sen III S

Am morgigen Samstag findet in Berlin der Deutschlandpokal der Sen III S statt. Nach der Absage des amtierenenden Weltmeisterpaares Lindner, ist der Gewinn des Deutschlandpokal (Deutsche Meisterschaft) vollkommen offen. Bernd Farwick und Petra Voosholz werden nach den hervorragenden Erfolgen in diesem Jahr um den Titel mittanzen.

Wir drücken die Daumen und schicken alle positiven Gedanken und Energien nach Berlin!

Im Boston Club Düsseldorf findet die Landesmeisterschaft der Sen I S Klasse statt. Timo und Isabell Verhoeven sind am Start.
Wir wünschen Euch viel Glück und drücken die Daumen, damit die Beiden ihr Ziel sicher erreichen.

Berichte folgen zeitnah.

Wir sind Landesmeister - Bernd und Petra Meister der Senioren III S-Klasse

Ein weiteres Mal hatte die Residenz in Münster ihre Räumlichkeiten für die höchste Klasse des Tanzens eingerichtet und die gebührende Ballatmosphäre für die Landesmeisterschaften der Senioren III geschaffen.

Pünktlich um 18:00 Uhr begann das Turnier der Senioren III A, in dem noch keine Grevener Paare mittanzten. Das eher kleine Feld von 10 Paaren hatte schon nach zwei Runden mit Elisa Dietrich und Izumi Tanaka aus Düsseldorf seine würdigen Sieger gefunden.

So konnte auch das Turnier der Senioren III S-Klasse, das mit 33 Paaren deutlich stärker besetzt war, pünktlich um 19:30 Uhr beginnen.
Bereits in der ersten Gruppe des ersten Tanzes starteten drei Grevener Paare in das Turnier. Allen voran zeigten sich Petra Voosholz und Bernd Farwick souverän und äußerst musikalisch. Außerdem tanzten in dieser Runde Inge Frönd und Ulrich Voosholz sowie Ursel und Peter Kemker. Beide Paare durften hier zu ihrer ersten Meisterschaft der S-Klasse antreten und präsentierten sich sofort überzeugend in dem starken Feld.
Ebenfalls mit der durch Vereinstrainer Thomas Derner geschulten Routine gingen Marion und Martin LeClaire für den TSC in das Turnier und komplettierten das grevener Team in Gruppe 4 von insgesamt 6, in denen die Paare in der ersten Runde tanzten.

Nach einer starken ersten Runde ging es für drei der grevener Paare mit dem Viertelfinale weiter. Inge Frönd und Ulrich Voosholz über die erste Runde des Turniers noch nicht hinaus, zeigten jedoch eine gute Leistung für ihre erste S-Meisterschaft.
Petra Voosholz und Bernd Farwick eröffneten in der ersten Runde des Langsamen Walzers ein weiteres Mal den Tanz im Viertelfinale und schwebten mit ihrer gewohnten Leichtigkeit über das Parkett. Auch die Ehepaare Kemker und LeClaire hatten sich nun warmgetanzt und konnten sich im Vergleich zur Vorrunde noch einmal steigern. Die souveräne Ruhe Kemkers und die Spritzigkeit LeClaires konnten die zahlreichen Fans aus Greven überzeugen. Für das Semifinale sollte es dennoch leider nicht reichen.

In dieses tanzten sich jedoch Petra und Bernd und unterstrichen mit jedem Schritt ihre Favoritenrolle. Sie tanzten als begönne ihr Turnier gerade erst richtig. Die Anfeuerungsrufe der Grevener Fans sowie nun des Großteils des begeisterten Publikums, das die Beiden für sich gewinnen konnten, trieben sie an und stimmten sie auf ein furioses Finale ein.

Um 22:28 Uhr erklang dann das Intro zur Endrunde und der Turnierleiter leitete mit den Worten "Jetzt geht's um die Wurscht!" das Finale ein. Das Publikum lief zu absoluter Höchstform auf. Es herrschte Stimmung wie im Stadion und der Applaus wurde nur unterbrochen, um den Paaren die Möglichkeit zu geben, sich in die Musik einzuhören.
Petra und Bernd machten jetzt jeden Tanz zu einer Präsentation von Musikalität und Gefühl. Sie wussten die gewählte, äußerst schwierige Musik als einziges Paar zu vertanzen und konnten überlegen alle Tänze des Finals mit allen Bestwertungen für sich entscheiden.
Damit machten sie sich ganz nebenbei nicht nur selber das Geschenk ihres ersten Senioren III Titels, sondern auch ihrem Trainer Thomas ein schönes Geburtstagsgeschenk, das dieser persönlich miterleben konnte.

Wir gratulieren all unseren Paaren und unserem Trainer zu ihren Erfolgen!