Tanzabend mit Uschi und Peter am 19.11.16

Am 19.11.2016 ist es soweit. Uschi und Peter Kemkler veranstalten in den Räumlichkeiten des TSC wieder ihren beliebten Tanzabend für alle Tanzbegegeisterten des Verein und der Tanzkurse. Auf`s Parkett gehts ab 20 Uhr. Für gute Musik und Getränke ist gesorgt. Partystimmung bringen die Paare mit.
An der Infotafel im Tanzsportzentrum hängt seit dem 04.11.2016 die Teilnehmerliste aus. Bitte meldet euch rechtzeitig an.

 

Farwick / Voosholz gewinnen "Goldene 55"

Auch wenn Bernd Farwick mit der "55" so seine Bedenken hatte, gewann er mit seiner Tanzpartnerin Petra Voosholz die Endveranstaltung der "Goldenen 55" und damit auch den Gesamtsieg dieser Serie. Die ersten beiden Turniere der "Goldenen 55" hatten Bernd Farwick und Petra Voosholz schon sicher gewonnen, so dass die Einladung zur Endveranstaltung eine Selbstverständlichkeit war, die Bernd und Petra gerne annahmen.
Nach ihren großen Erfolgen bei nationalen und internationalen Turnieren in diesem Jahr und als frisch gekürte Gewinner des Deuschlandpokals der Senioren III S, zeigten Bernd und Petra von Beginn an ihre Spitzenklasse und ließen den restlichen 25 Paaren nicht den Hauch einer Siegeschance. 
Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft NRW und dem Deutschlandpokal, steht nunmehr eine weitere Trophäe in der Vitrine. Auch die Bedenken von Bernd dürften mittlereweile verflogen sein.
Alle Vereinsmitglieder, samt Trainer Thomas Derner, sind mega stolz auf Euch!


 

Stegemann's gewinnen 8. Großen Salinen Pokal der Sen II S

Am Samstag, 29.10.2016, wurde im Kurhaus Bad Rothenfelde der 8. Große Salinen Pokal der Senioren II S und Senioren III S ausgetragen. vier Paare des TSC Ems Casino waren am Start.
Die Zuschauer im Kurhaus waren vom ersten Takt an präsent und feuerten die Paare mit lautstarkem Applaus und Jubelrufen an, so dass alle Paare sehr emotional in die Turniere gingen.
Den TSC bei den Senioren II S vertraten Achim und Heike Stegemann. Beide tanzten von Beginn an, unter den kritischen Augen ihres Trainers Thomas Derner, konzentriert und souverän. Am Ende des Finals standen Achim und Heike mit allen gewonnen Tänzen und 35 Bestnoten auf dem obersten Treppchenplatz.
Bei den Senioren III S erreichten Helmut und Bärbel Schwab das Finale und wurden mit dem 3. Platz belohnt. Peter und Uschi Kemker errecihten den 7. Platz und Jürgen und Gabriele Reisenberg teilten sich den 10. Platz.
Allen Paaren einen herzlichen Glückwunsch.

 

Deutsche Meisterschaft Senioren I S Standard

Der TC Royal Oberhausen war in diesem Jahr Ausrichter der Deutschen Meisterschaft der Senioren I S Standard. Ausgetragen wurde die Meisterschaft in den Vereinsräumen des Boston Club Düsseldorf. Luis Assis da Silva und Beate Gneuß vertraten den TSC Ems Casino. Begleitet von Thomas Derner, gingen die Beiden hochmotiviert auf die Fläche. 39 Paare stellten sich am Nachmittag der Konkurrenz. Mit Platz 15 erreichten Luis und Beate bei ihrer ersten "Deutschen" eine hervorragende Platzierung.
Super Leistung und einen herzlichen Glückwunsch von uns allen!

Weltmeisterschaft Senioren I S in Boston

Timo und Isabell Verhoeven haben an der Weltmeisterschaft der Seniopren I S in Boston / USA teilgenommen. Hier ihr persönlicher Bericht von der WM:

Am Samstag, 8.10. haben wir in Boston, USA unsere Weltmeisterschaft Standard Sen I getanzt. Leider kamen wir nur schwer in das Turnier rein und konnten so nicht unser volles Leistungspotential abrufen. Das Turnier beendeten wir mit Erreichen der Runde der besten 48 mit Platz 44. Die 4 Paare des TNW-Teams verbrachten den Abend zusammen bei bester Stimmung.

Am Sonntag war dann unsere WM Sen I 10-Tänze. Dort erreichten wir das Semifinale und Platz 15, als 3. bestes deutsches Paar.

Leider war die Atmosphäre im Clark Athletic Center der University of Massachusetts sehr sportlich. Neutrales Turnhallenlicht sorgte für nicht gerade festliche Atmosphäre und die üblichen Sporthallentribünen waren auch keine Zierde. Von den deutschen Funktionären war keiner da und so waren wir Paare auf uns allein gestellt. Der Veranstalter wirkte am ersten Tag mit der Menge an Paaren etwas überfordert, was am zweiten Tag nur etwas besser war. Der Turnierleiter war weder bemüht den Paaren etwas Luft zu verschaffen, noch das Publikum, welches eh nur sehr spärlich da war, zum Klatschen zu animieren. Die Musik war eher gewöhnungsbedürftig, dafür aber sehr langsam.

Beim 10-Tänze Turnier herrschte bis kurz vor Start Unsicherheit, mit welcher Sektion gestartet und in wie vielen Runden getanzt würde. So zogen sich die Paare erst für Latein um und wechselten dann kurzfristig noch mal zu Standard.

Da die Stimmung in der Halle etwas dürftig war, entschlossen sich die Deutschen 10-Tänze Paare, nicht nur auf der Fläche ihr bestes zu geben, sondern sich auch vom Rand aus zu unterstützen und feuerten einander frenetisch an. Somit kam zum Finale, in dem der Deutsche Meister Platz 4 belegte auch etwas Stimmung auf.

Die deutschen Paare stellten in beiden WM's jeweils die größten Mannschaften.