Bernd Farwick und Petra Voosholz erneut Deutsche Meister der Senioren III

In diesem Jahr wurde der Deutschlandpokal der Senioren III S Standard (die Deutsche Meisterschaft) beim TD Düsseldorf Rot-Weiss ausgetragen. Grund genug für Peter und Uschi Kemker, Uli Voosholz und Inge Frönd, sowie die amtierenden Deutschen Meister Bernd Farwick und Petra Voosholz sich auf den in diesem Jahr recht kurzen Weg zu diesem wichtigen Leistungstest zu machen.

Gegen 13 Uhr begann die Veranstaltung. Leider ist der Saal in Düsseldorf recht klein, was neben einem begrenzten Platz für Zuschauer auch eine nicht allzu große Tanzfläche bedeutete. 122 Paare aus ganz Deutschland waren gemeldet, 115 Paare begaben sich dann tatsächlich ins Turnier. Der Saal war gut gefüllt mit den teilnehmenden Paaren, leider waren nur wenige Zuschauer mit von der Partie, was die Stimmung den ganzen Abend recht gedämpft ausfallen ließ.

Nichts desto trotz starteten Peter und Uschi, sowie Uli und Inge energiegeladen in die erste Runde. Man konnte die Freude am Tanzen auf ihren Gesichtern erkennen, beide Paare kamen gut durch diese Runde, sie strahlten Ruhe und Eleganz aus. Doch in so einem so großen Feld ist es manchmal fast Glücksache den Wertungsrichtern wirklich aufzufallen, das sollte ihnen dieses Mal nicht gelingen und obwohl beide Paare mit ihrer Leistung zufrieden waren, war für sie das Turnier nach der ersten Runde leider bereits beendet. 71 Paare kamen weiter.
Bernd Farwick und Petra Voosholz waren als amtierende Deutsche Meister Sternchenpaar und starteten erst jetzt, in der ersten Zwischenrunde, in das Turnier. Noch war der Raum ziemlich begrenzt, da die Runden mit jeweils 12 Paaren gut gefüllt waren, doch bereits hier zeigte sich die grandiose Raumübersicht und das große Können dieses Top-Paares. Ruhig und sicher zogen sie in die nächsten Runden ein. Bereits in der zweiten Zwischenrunde war das Niveau sehr hoch und je länger das Turnier lief, umso deutlicher sah man das tänzerische Können der besten Paare Deutschlands.

Um 20 Uhr, nach insgesamt bereits fünf getanzten Runden, begann das Finale.Und jetzt hatten Bernd und Petra Platz und konnten endlich ihre Eleganz, ihren Schwung und ihre Tanzkunst auf die Fläche bringen. Und wie so oft gelang ihnen das hervorragend. Das beweist auch die Finalwertung. Mit fünf gewonnenen Tänzen dürfen sich Bernd Farwick und Petra Voosholz auch in 2017 mit dem Deutschen Meistertitel schmücken. Sie genossen ihren Erfolg bei ihrem Ehrentanz, dem Slow-Foxtrott.
Der TSC Greven ist stolz darauf ein so tolles Paar in seinen Reihen zu wissen! Ihr seid Großartig!

Jörg und Martina Staudach starten mit einem Paukenschlag ins Turnierleben

Jörg und Martina Staudach fuhren still und heimlich nach Berlin zur Tegeler See Trophy, um dort auf ihrem allerersten Turnier in der Senioren II D zu starten!
Im Palais am See findet jedes Jahr ein großes Seniorenklassen statt mit 33 Turnieren an drei Tagen. In diesem Jahr vom 29.September bis zum 1. Oktober.
Durchaus ein wenig nervös aber sehr gut vorbereitet begaben Jörg und Martina sich für ein langes Wochenende nach Berlin.

Und das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen!
Samstag eroberten sie direkt das Treppchen. 3. Platz von 11 Paaren.
Sonntag konnten sie sich noch einmal steigern und beendeten das Turnier mit dem unglaublichen 2. Platz von 8 Paaren!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Einstand!



Landesmeisterschaften HGR Standard/Latein in Aachen

Am vergangenen Wochenende fanden beim TSC Grün-Weiß Aquisgrana Aachen die Landesmeisterschaften der Hauptgruppen Latein und Standard statt. Vom TSC Greven machten sich zwei Paare auf den Weg in den westlichen Zipfel von NRW.

Frederik Thies und Nina Jaritz nahmen am Samstag in der HGR C Latein teil.
Durch die große Zahl der startenden Klassen waren zahlreiche Zuschauer mit von der Partie. Die Stimmung im Saal war super, dass sich viele der Paare kannten, trug sicher mit dazu bei. Wie besonders im Latein-Bereich üblich, feuerten sich die Teilnehmer lautstark gegenseitig an.
Frederik und Nina genossen die Atmosphäre und konnten in der ersten Runde ihre Stärken ausspielen. Sicher zogen sie in die erste Zwischerunde ein und beendeten das Turnier mit dem 13. Platz von 25 Paaren. Beinahe wäre ihnen der Einzug ins Halbfinale geglückt.


Foto : http://www.sconi-piladi.de

Am Sonntag starteten Bendix Labeit und Hanna Meyer-Almes beim Turnier der HGR B Latein.
Auch hier war das Starterfeld mit 28 Paaren groß und die Kornkurrenz stark. Voller Spaß und Energie tanzten Bendix und Hanna ihre erste Runde und konnten so die Wertungsrichter überzeugen. Sie schafften ebenfalls den Sprung in die erste Zwischenrunde. Auch hier gelang es ihnen kraftvoll und spritzig zu tanzen und doch sollte es nicht für eine weitere Runde reichen. Auch wenn sie gerne noch weiter getanzt hätten, sind sie mit ihrem Ergebnis, dem 17. Platz, recht zufrieden.



Jetzt geht es wieder ans Trainieren, um in Zukunft weiter anzugreifen!

Veranstaltungen

Unter dem Menüpunkt News findet man jetzt neben den altuellen Turnierergebnissen und dem Archiv auch den Punkt Veranstaltungen. Ganz aktuell wurde dort unser Nikolaus-Pokal-Turnier am 09.12.2017 hinzugefügt.

 

Erstes Wochenende NRW Pokal Senioren II-IV, D-A

An diesem Wochenende fanden die ersten zwei Turniere der NRW Pokal Serie der Senioren II bis IV D - A in Leverkusen statt. 

Christian und Nicole Pfingstl und Detlev Grollmisch und Eva Meer starteten bei den Senioren II D in einem sehr erfahrenen, starken Feld von 12 Paaren.

Für Detlev und Eva war es das allererste Turnier. Die Nervosität hielt sich in Grenzen und doch galt es viele neue Erfahrungen zu verarbeiten. Eine andere Halle, Turnierkleidung, neue Paare...- viele Dinge waren einfach anders. Ziel der Beiden war es so gut wie möglich zu tanzen und Spaß zu haben. Das ist ihnen an beiden Tagen gelungen und so sind sie mit dem Wochenende durchaus zufrieden, auch wenn es nur zum vorletzten und letzten Platz gereicht hat. Aber ein Anfang ist gemacht!

Auch Christian und Nicole Pfingstl sind noch nicht so lange aktive Turniertänzer. Sie sind im Mai das erste Mal gestartet und haben seitdem sichtbar große Fortschritte gemacht. Dennoch war bei dieser Konkurrenz nicht allzuviel machbar. Da die Turnierleitung leider keine Zwischenrunde ermöglichte waren auch für dieses Paar beide Turniere bereits nach der Vorrunde beendet. Die Enttäuschung war ihnen anzusehen, zumal sie gut durch ihre Programme gekommen waren.

Besser lief es bei  Peter Klaas und Anne Harbig in der Senioren III B. Am Samstag zeigten sie in der Vorrunde fünf sehr gute Tänze, sie hatten einen guten Überblick, konnten Kollisionen vermeiden und zogen sicher in die Zwischenrunde ein. Für das Finale sollte es dann leider nicht reichen. Sie erreichten den 10. Platz von 20 Paaren. Auch am Sonntag gingen sie mit viel Spaß in das Turnier, tanzten schwungvoll und konzentriert und konnten ihr Ergebnis noch einmal steigern. In einem Feld von 19 Paaren beendeten sie das Turnier mit dem geteilten 8.-9. Platz.

In drei Wochen geht es weiter, dann i
n Münster!